Inhaltsbereich

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Dienstag, 5. Oktober 2021 11:00 Uhr
Nächste Information: letzte Information


Ende des intensiven Dauerregens auf der Alpensüdseite und am Alpenhauptkamm. Aufhebung der Hochwasserwarnungen für Alpensüdseite und angrenzende Gebiete. 

Die Warnungen für Ticino, Maggia, Urner Reuss und für die kleinen und mittleren Flüsse können aufgehoben werden.  

Wetter  (Stand: 05.10.2021, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Obwohl die Niederschläge erst heute Abend enden werden, liegt die intensivste Phase nun hinter uns. Von Beginn des Ereignisses bis heute Morgen fielen im oberen Maggiatal, im Bedrettotal und in der Region Locarno zwischen 120 und 220 mm Regen. In der Leventina, im Sottoceneri, im Moesano, im Val Verzasca und im Val Riviera sowie in Teilen des Bergells wurden zwischen 100 und 130 mm gemessen (im Sottoceneri fast ausschließlich in den letzten 24 Stunden). Im Valle di Blenio wurden weniger als 100 mm gemessen. Am Nachmittag und Abend sind weitere 20-40 mm möglich, bevor in der ersten Nachthälfte der Nordwind dem Regen ein Ende setzt. 

In den Gebieten des Oberwallis sind die Niederschlagssummen mit durchschnittlich 30 bis 70 mm geringer ausgefallen, als ursprünglich prognostiziert. Mit dem nördlichen Übergreifen der Niederschläge sind von Sonntagnacht bis Dienstagmorgen vom Urserntal über das Val Sumvitg bis zum Rheinwald zwischen 30 bis 60 mm, lokal bis 90 mm verzeichnet worden. Die Niederschlagsmengen sind auch in diesen Regionen etwas tiefer ausgefallen als ursprünglich prognostiziert. Die Schneefallgrenze lag während des ganzen Ereignisses zwischen 2500 und 3000 Metern.

Prognose

Die prognostizierten Niederschlagsmengen bis heute Abend rechtfertigen die Aufrechterhaltung großräumiger Warnungen nicht mehr. Größere lokale Niederschlagsmengen sind jedoch aufgrund des konvektiven Charakters der Niederschläge in dieser letzten Phase nicht ausgeschlossen. Damit ist das Warnereignis abgeschlossen. 

Fliessgewässer und Seen  (Stand: 05.10.2021, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Die Pegelstände der Fliessgewässer im Tessin und in den angrenzend bewarnten Regionen sind seit Montagmorgen markant angestiegen. Die Anstiege blieben jedoch an allen Gewässern unterhalb der Gefahrenstufe 2 (mässige Gefahr). 

Aufgrund der hohen Zuflüsse sind auch die Wasserstände von Lago Maggiore und Lago di Lugano deutlich angestiegen, befinden sich aber weiterhin innerhalb der Gefahrenstufe 1 (keine oder geringe Gefahr). Beim Lago Maggiore ist der Pegel zwischen Montag- und Dienstagmorgen rund 60 cm gestiegen, beim Lago di Lugano etwa 20 cm.

Prognose

Die langsam nachlassenden und nicht mehr so intensiven Niederschläge, sowie auch die fallende Schneefallgrenze führen zu einer Entspannung der Situation an den bewarnten Fliessgewässern. Für Urner Reuss, Maggia und Ticino werden keine grösseren Wiederanstiege in den Bereich der Gefahrenstufe 2 (mässige Gefahr) vorhergesagt. Die entsprechenden Warnungen können aufgehoben werden. Die Pegel von Lago Maggiore und Lago di Lugano werden noch bis Mittwoch ansteigen, die Gefahrenstufe 2 wird aber nicht erreicht.

Auch die Warnung für die kleineren und mittleren Fliessgewässer kann für alle Regionen aufgehoben werden. Bis Dienstagabend sind durchaus nochmal kurzzeitige Pegelanstiege möglich, jedoch werden diese unterhalb der Gefahrenstufe 2 bleiben.