Inhaltsbereich

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Montag, 4. Oktober 2021 11:00 Uhr
Nächste Information: Dienstag, 5. Oktober 2021 11:00 Uhr


Intensiver Dauerregen auf der Alpensüdseite und am Alpenhauptkamm. Hochwassergefahr auf der Alpensüdseite und den angrenzenden Regionen. 

Auf der Alpensüdseite und entlang des Alpenhauptkammes werden von Sonntag bis am späten Dienstagabend intensive Niederschläge erwartet. Im Süden ist mit Niederschlagsmengen von bis zu 350 mm zu rechnen. In den Regionen nördlich des Alpenhauptkammes fallen Montag und Dienstag 70 bis 140 mm.  Die Wasserstände der Flüsse werden insbesondere im westlichen und nördlichen Tessin stark ansteigen. Für Ticino, Maggia und Urner Reuss gilt mässige Hochwassergefahr. 
Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Regen 4 Alta Valmaggia, Leventina, Locarnese 03.10.21, 00 Uhr 05.10.21, 18 Uhr
Regen 4 Lugnez-Valsertal, Urserntal, Val Medel-Sumvitg 04.10.21, 00 Uhr 06.10.21, 00 Uhr
Regen 3 Bellinzonese, Blenio, Riviera, Verzasca 03.10.21, 00 Uhr 05.10.21, 18 Uhr
Regen 3 Aletschgebiet, Binntal, Brig - nördliches Simplongebiet, Oberes Mattertal, Oberes Saastal, Obergoms, Südliches Simplongebiet 03.10.21, 18 Uhr 05.10.21, 15 Uhr
Regen 3 Bivio-Avers, Brigels, Erstfeld-Engelberg, Flüelen-Unterschächen, Gersau-Engelbergertal, Glarus Süd-Grosstal, Grindelwald, Innertkirchen-Guttannen, Maderanertal, Meiringen-Gadmertal, Rheinwald, Riein-Safiental, Urner Oberland, nördliches Tavetsch 04.10.21, 00 Uhr 06.10.21, 00 Uhr
Hochwasser 2 Maggia, Ticino , Urner Reuss 04.10.21, 06 Uhr 06.10.21, 11 Uhr

Wetter  (Stand: 04.10.2021, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Die Schweiz liegt auf der Vorderseite eines umfangreichen Tiefdruckgebiets mit Zentrum nördlich der Britischen Inseln. Mit einer kräftigen Südwestströmung wird feuchte Luft zu den Alpen geführt.

Auf der Alpensüdseite begannen die Niederschläge in der Nacht zu Sonntag und intensivierten sich in der Nacht zu Montag. Zwischen dem Centovalli und dem Maggiatal sind bereits rund 120, stellenweise bis 150 mm gefallen. In den übrigen Regionen fielen 30 bis 60 mm. In der vergangenen Nacht griffen die Niederschläge auch zunehmend auf die nördlich des Alpenhauptkammes angrenzenden Regionen über. Vom Urserntal bis zum Val Sumvitg wurden rund 25 mm verzeichnet. Die Schneefallgrenze lag bei rund 3000 Metern.

Prognose

Auf der Alpensüdseite werden die Niederschläge bis Dienstagnachmittag anhalten. Die intensivste Phase dauert von Montagabend bis Dienstagmorgen, mit einer kurzen Scirocco-Phase fallen im Centovalli und im Maggiatal 100 bis 120 mm, in den übrigen Regionen werden 50 bis 70 mm erwartet. Am Montagvormittag sind die Niederschläge teils gewittrig durchsetzt. 

Bis Dienstagabend werden im Centovalli und im Maggiatal gesamthaft 300 bis 350 mm Regen erwartet, in der Leventina wird mit Mengen von 160 bis 200 mm gerechnet. Dies entspricht einer Warnstufe 4. In den mit Stufe 3 gewarnten Regionen fallen bis Dienstagabend gesamthaft 150 bis 250 mm. 

In den direkt nördlich an den Alpenhauptkamm angrenzenden Regionen vom Urserntal bis zum Valsertal werden bis Dienstagabend 100 bis 140 mm Niederschlag erwartet. Dies entspricht der Warnstufe 4. Das Übergreifen der Niederschläge in die weiter nördlich angrenzenden Regionen fällt etwas geringer aus als noch gestern vermutet. Entsprechend wurde für das Urner Oberland und das nördliche Tavetsch die Niederschlagswarnung von Stufe 4 auf Stufe 3 herabgestuft. In den mit Stufe 3 bewarnten Regionen sind 70 bis 100 mm zu erwarten.

Die Schneefallgrenze liegt zunächst bei rund 3000 Metern, sinkt in der Nacht auf Dienstag allmählich gegen 2500 Meter und erst im Verlauf des Dienstagabends bei nachlassender Niederschlagsintensität gegen 2000 Meter.

Fliessgewässer und Seen  (Stand: 04.10.2021, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Die Pegelstände der Fliessgewässer im westlichen Tessin sind seit gestern markant angestiegen. Im Südtessin und in den angrenzenden Gebieten nördlich des Alpenhauptkamms sind sie bisher nur leicht angestiegen. Alle Flusspegel liegen am Montagmorgen noch im Bereich der Gefahrenstufe 1 (keine oder geringe Gefahr). Der Lago Maggiore ist in den letzten 24 Stunden rund 10 cm gestiegen. Der Lago di Lugano ist ganz leicht gesunken. Die Wasserstände der beiden Seen weisen für die Jahreszeit immer noch normale bis leicht unterdurchschnittliche Werte auf.

Prognose

Die  Wasserstände der Flüsse auf der Alpensüdseite und in den angrenzenden Gebieten nördlich des Alpenhauptkamms steigen aufgrund der intensiven Niederschläge weiter an. Die Abflussspitzen werden am Dienstagvormittag erwartet. An der Maggia und dem Ticino liegen sie voraussichtlich im Bereich der Gefahrenstufe 2 (mässige Gefahr). Die Urner Reuss wird wahrscheinlich etwas weniger stark ansteigen als gestern erwartet und die Gefahrenstufe 2 nur sehr knapp erreichen. Der Lago Maggiore und der Lago di Lugano werden ebenfalls stark ansteigen. Ihre Höchststände werden am Mittwoch oder Donnerstag erwartet. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sie am späteren Dienstag bis in den Bereich der Gefahrenstufe 2 ansteigen.

Für die kleineren Flüsse wurde ebenfalls eine Hochwasserwarnung ausgegeben. Sie wird heute erweitert mit dem Engadin. Am stärksten betroffen sind die Flüsse im westlichen und nördlichen Tessin.   

Station Gefahrenstufe Maximum Zeitpunkt Maximum
Maggia-Locarno 2 1200 - 1700 m³/s 04.10.21, 22 Uhr - 05.10.21, 10 Uhr
Reuss-Seedorf 2 200 - 300 m³/s 05.10.21, 00 Uhr - 10 Uhr
Ticino-Bellinzona 2 700 - 900 m³/s 05.10.21, 02 Uhr - 12 Uhr
Ticino-Pollegio 2 300 - 400 m³/s 05.10.21, 00 Uhr - 10 Uhr

Massenbewegungen  (Stand: 04.10.2021, 11:00 Uhr)

Prognose

Die hohen vorhergesagten Niederschlagssummen in Verbindung mit lokalem Starkregen können in den betroffenen Regionen spontane und lokale Rutschungen und Hangmuren auslösen.