Inhaltsbereich

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Samstag, 2. Oktober 2021 11:00 Uhr
Nächste Information: Sonntag, 3. Oktober 2021 11:00 Uhr


Starker Sturm am Alpennordhang, intensiver Regen auf der Alpensüdseite.  

Am Sonntag wird in den Alpentälern ein Föhnsturm mit Windspitzen von 90 bis 120 km/h erwartet. Auf der Alpensüdseite fallen von Sonntag bis Dienstag rund 110 bis 220 mm Niederschlag.  
Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Regen 3 Alta Valmaggia, Bellinzonese, Leventina, Locarnese, Riviera, Verzasca 03.10.21, 00 Uhr 05.10.21, 18 Uhr
Wind 3 zentraler Alpennordhang, östlicher Alpennordhang, östliches Berner Oberland 03.10.21, 00 Uhr 03.10.21, 21 Uhr

Wetter  (Stand: 02.10.2021, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Die Schweiz liegt auf der Vorderseite eines ausgedehnten Tiefdruckgebiets, dessen Zentrum über den Britischen Inseln liegt. Während in den nördlichen Alpentälern stürmischer Föhn aufkommt, setzen auf der Alpensüdseite intensive Stauniederschläge ein.   

Prognose

In der Nacht auf Sonntag nimmt der Föhn in den nördlichen Alpentälern zu und erreicht in der Folge in den Niederungen Böenspitzen von 90 bis 110 km/h, im Urner Reusstal bis rund 120 km/h. Aus diesem Grund wurde eine Warnung der Stufe 3 ausgegeben. 

Im Laufe des Sonntags nähert sich von Westen her eine Kaltfront und wird den Föhn spätestens in der Nacht auf Montag beenden.

Auf der Alpensüdseite werden die Niederschläge zwischen Samstagabend und Sonntagnacht einsetzen und bis Dienstagabend anhalten. Die zunächst schwachen Niederschläge werden sich ab Sonntagabend allmählich verstärken. Die intensivste Phase wird zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen erwartet. Am Dienstag werden die Niederschläge schliesslich nachlassen.

Das Ereignis wird vor allem den westlichen Teil des Tessins betreffen. Bis Dienstagabend werden im Locarnese und Maggiatal 170 bis 220 mm Regen erwartet, mit lokalen Spitzenwerten von über 250 mm. In den Regionen Bellinzona, Riviera, in der Leventina sowie im Verzascatal werden 110 bis 160 mm erwartet. Diese Mengen entsprechen der Warnstufe 3. In den umliegenden Regionen des Tessins und im Moesano muss mit Mengen zwischen 50 und 100 mm gerechnet wird, was einer Warnung der Stufe 2 entspricht. Vor allem am Montag können stellenweise Gewitter eingelagert sein. 

Über die Entwicklung der Niederschläge in der zweiten Hälfte des Ereignisses besteht noch eine gewisse Unsicherheit. Es besteht die Möglichkeit, dass in der zweiten Phase auch das Mittel- und Südtessin von starkem Niederschlag betroffen sein wird. Allenfalls wird für diese Region am Sonntag die Warnstufe angepasst. 

Die Schneefallgrenze wird zunächst auf rund 3000 Metern liegen und nach neusten Modellrechnungen erst ab Montagabend auf etwa 2500 Meter sinken. Fast der gesamte Niederschlag wird daher in flüssiger Form fallen.

Da die kühlere Luft deutlich später eintrifft als noch am Freitag erwartet, wird der ausgegebene Warnausblick (Stufe 3 Schnee möglich) für die Alpennordseite aufgehoben. 

Weiter aktiv bzw. neu erstellt werden Warnausblicke (Stufe 3 Regen möglich, voraussichtlich gültig ab Montag 00 Uhr) für Regionen nördlich des Alpenhauptkamms von Zermatt über das Goms bis Graubünden.