Inhaltsbereich

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Mittwoch, 17. März 2021 14:00 Uhr
Nächste Information: Mittwoch, 17. März 2021 18:00 Uhr


Starker Schneefall vom Berner Oberland bis ins Obertoggenburg sowie im Gotthardgebiet 

Vom Samstag- bis Mittwochabend wird mit einer markanten Nordwestlage viel Feuchtigkeit zu den Alpen geführt, an Teilen des Alpennordhangs und dem Gotthardgebiet wird dabei mit starkem Schneefall gerechnet.  
Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Schnee 3 Adelboden-Kandersteg, Brienz-Interlaken, Einsiedeln-Wägital, Erstfeld-Engelberg, Flüelen-Unterschächen, Gersau-Engelbergertal, Glarus Nord-Mitte, Glarus Süd-Grosstal, Glarus Süd-Sernftal, Grindelwald, Innertkirchen-Guttannen, Kerenzerberg-Seeztal, Lauterbrunnen-Wilderswil, Maderanertal, Meiringen-Gadmertal, Muotathal, Obertoggenburg, Sarganserland, Urner Oberland, Urserntal, Werdenberg, nördliches Tavetsch 13.03.21, 18 Uhr 17.03.21, 18 Uhr

Wetter  (Stand: 17.03.2021, 14:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Die Schweiz liegt nach wie vor zwischen einem Hochdruckgebiet über dem nahen Atlantik und einer Tiefdruckzone über Skandinavien in einer starken nordwestlichen Höhenströmung. Mit dieser wird viel Feuchtigkeit zum Alpenraum geführt und am Alpennordhang gestaut.

Vom Samstag bis am Mittwoch fielen am Alpennordhang und in Teilen des Wallis oberhalb von 400 bis 700 Metern 70 bis 100 cm, lokal sogar um 140 cm Neuschnee. In Nordbünden und im Goms wurden 60 bis 80 cm, in Mittelbünden und südlich des Alpenhauptkamms 30 bis 60 cm Neuschnee registriert.
 

Prognose

Mit weiterhin starken bis stürmischen nordwestlichen Höhenwinden dauert die Feuchtezufuhr zu den Alpen bis Mittwochabend an. Zu den bereits gefallenen Schneemengen kommen am Alpennordhang in den mit Stufe 3 gewarnten Regionen zwischen Mittwochvormittag und -abend oberhalb von 400 bis 700 Metern weitere 10 bis 20 cm hinzu.

In den höheren Lagen wird der Schneefall teils von starkem bis stürmischem Nordwestwind begleitet.