Inhaltsbereich

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Donnerstag, 4. November 2021 08:00 Uhr
Nächste Information: letzte Information


Entwarnung Schneefall Stufe 3 in den zentralen und östlichen Alpen. 

Die Warnung in den zentralen und östlichen Alpen für starker Schneefall wurde aufgehoben, wie bereits in den südlichen und westlichen Alpen. 

Wetter  (Stand: 04.11.2021, 08:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Die Kaltfront, welche in der Nacht auf Donnerstag noch über den östlichen Alpen stehen blieb und da für einige Niederschläge sorgte, zieht nun weiter ostwärts ab. Dahinter fliesst aus Westen labil geschichtete Kaltluft zur Schweiz.

Die Niederschläge haben am Donnerstagmorgen nachgelassen und die Warnung in den zentralen und östlichen Alpen kann somit aufgehoben werden.

Bis Donnerstagmorgen fielen in den zentralen und östlichen Alpen 10 bis 25 cm Neuschnee oberhalb 1000 Meter, oberhalb 1600 Meter waren es 20 bis 40 cm, lokal bis 50 cm. Im Engadin wurden am Donnerstagmorgen 15 bis 30, im Oberengadin teils bis 60 cm Neuschnee gemessen.

In der Nacht auf Donnerstag lag die Schneefallgrenze meist bei 800 bis 1100 Metern. In der Surselva und teils im Rheintal fielen zeitweise Schneeflocken bis 600 Meter.

Im Wallis, im Nordtessin und im nördlichen Misox hat der Niederschlag bereits am Mittwochabend nachgelassen, so dass die Warnung für diese Regionen in der Nacht auf Donnerstag aufgehoben wurde. Oberhalb von rund 1500 Metern fielen in diesen Regionen zwischen 10 und 30 cm Neuschnee, oberhalb von 1800 bis 2000 Metern bis 40 cm. Am meisten Schnee fiel zwischen dem oberen Maggiatal und dem Bedrettotal mit bis zu 60 cm. Die Schneefallgrenze sank bis 1100 Meter.

Prognose

Im Laufe des Donnerstags sind insbesondere dem Alpennordhang entlang sowie in den östlichen Alpen noch einzelne Schauer bei einer Schneefallgrenze um 700 bis 1000 Meter zu erwarten, diese bringen aber keine grösseren Schneemengen mehr.