Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Gefahrenstufen Erdbeben

Erdbeben entstehen durch einen plötzlichen Spannungsabbau entlang von Brüchen in der Erdkruste. Aufgrund der ständigen Bewegung der tektonischen Platten baut sich in den Gesteinsschichten auf beiden Seiten eines Bruches Spannung auf. Wenn diese genug gross ist, entlädt sie sich in einer plötzlichen, ruckartigen Bewegung. Die dabei frei werdende seismische Energie breitet sich in Form von Wellen durch die Erde und entlang der Erdoberfläche aus und verursacht die als Beben wahrgenommenen Erschütterungen.

Die Gefahrenstufen beziehen sich auf die  Intensität eines Bebens in einer bestimmten Warnregion. Die Intensität ist ein Mass für die Auswirkungen eines Bebens. Sie beschreibt auf einer  12-stufigen Skala die Folgen der Erschütterung für Menschen und Gebäude an einem bestimmten Ort. Ein Erdbeben hat jeweils eine  Magnitude (Stärke) und in der Regel verschiedene Intensitätswerte. Die grösste Intensität wird meist nahe am Ort des Bebens (Epizentrum) erreicht und nimmt mit der Entfernung vom Epizentrum ab.

Der Schweizerische Erdbebendienst schätzt für jede Warnregion die Intensität im Zentrum der Region ab und weist ihr darauf aufbauend eine bestimmte Gefahrenstufe zu (siehe Tabelle unten).

Gefahrenstufe 5 (sehr grosse Gefahr)
Auswirkungen

Schwere Gebäudeschäden auch an soliden Bauwerken zu erwarten sowie Einsturz von Bauten möglich. Das Beben ist sehr heftig spürbar, Personen erschrecken und verlieren das Gleichgewicht.

Diese Auswirkungen entsprechen einer Intensität von VIII oder mehr*. Eine solche Intensität kann durch Beben mit einer Magnitude ab etwa 5.4 oder mehr erreicht werden.

Verhalten In Deckung gehen, auf Nachbeben gefasst sein. Weitere Informationen unter  Verhalten während eines Erdbebens.
Beschreibung
Mess- und Prognosewerte
  • Heftig spürbar, verbreitet schwere Gebäudeschäden zu erwarten.
  • Intensität VIII oder mehr
Gefahrenstufe 4 (grosse Gefahr)
Auswirkungen

Gebäudeschäden wie Risse im Verputz möglich. Bei schwächeren Bauten grössere Mauerrisse und Einsturz von Zwischenwänden zu erwarten. Im Gebäudeinnern Schäden durch herabfallende Gegenstände wahrscheinlich. Das Beben ist heftig spürbar, Personen erschrecken.

Diese Auswirkungen entsprechen einer Intensität von VII*. Eine solche Intensität kann durch Beben mit einer Magnitude ab etwa 4.7 erreicht werden.

Verhalten In Deckung gehen, auf Nachbeben gefasst sein. Weitere Informationen unter  Verhalten während eines Erdbebens.
Beschreibung
Mess- und Prognosewerte
  • Heftig spürbar, Gebäudeschäden zu erwarten.
  • Intensität VII
Gefahrenstufe 3 (erhebliche Gefahr)
Auswirkungen

Kleinere Gebäudeschäden an schwächeren Bauten möglich. Im Gebäudeinnern Schäden durch herabfallende Gegenstände möglich. Das Beben ist verbreitet spürbar, Personen erschrecken möglicherweise.

Diese Auswirkungen entsprechen Intensitäten von V oder VI. Diese Intensitäten können durch Beben mit einer Magnitude ab etwa 4 erreicht werden.

Verhalten In Deckung gehen, auf Nachbeben gefasst sein. Weitere Informationen unter  Verhalten während eines Erdbebens.
Beschreibung
Mess- und Prognosewerte
  • Verbreitet spürbar, kleinere Gebäudeschäden möglich.
  • Intensität V oder VI
Gefahrenstufe 2 (mässige Gefahr)
Auswirkungen

Im Freien vereinzelt, in Gebäuden von vielen Personen wahrgenommen. Gebäudeschäden sind in der Regel keine zu erwarten.

Diese Auswirkungen entsprechen einer Intensität von IV*. Eine solche Intensität kann durch Beben mit einer Magnitude ab etwa 3.5 erreicht werden.

Verhalten In Deckung gehen, auf weitere Beben gefasst sein. Weitere Informationen unter  Verhalten während eines Erdbebens.
Beschreibung
Mess- und Prognosewerte
  • Verbreitet spürbar, keine Gebäudeschäden zu erwarten.
  • Intensität IV
Gefahrenstufe 1 (keine oder geringe Gefahr)
Auswirkungen

Von wenigen Personen wahrgenommen. Gebäudeschäden sind keine zu erwarten.

Diese Auswirkungen entsprechen einer Intensität von III*. Eine solche Intensität kann durch Beben mit einer Magnitude ab etwa 2.5 erreicht werden.°

Verhalten Für ein Erdbeben der Gefahrenstufe 1 bestehen keine speziellen Verhaltensempfehlungen. Grössere Schadenbeben können in der Schweiz aber überall und jederzeit auftreten. Weitere Informationen unter  Verhalten während eines Erdbebens.
Beschreibung
Mess- und Prognosewerte
  • Möglicherweise spürbar
  • Intensität III

Erläuterungen

* gemäss der  Europäischen Makroseismischen Skala (EMS-98)

° Informationen über Erdbeben mit einer Magnitude unter 2.5 werden nicht auf naturgefahren.ch publiziert. Sie finden diese aber jederzeit auf  www.seismo.ethz.ch.

Kontextspalte