Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Aktuelle Waldbrandgefahr

Aktualisiert am: 10.12.2016, 05:23

Aktuelle Waldbrandgefahr für die ganze Schweiz

  (7 Meldungen)   ausblenden
  • Waldbrand: Mässige Gefahr, Stufe 2

    Gültig ab: 09.12.2016
    Waldbrandgefahr für folgende Gebiete: Aaretal und Kiesental (BE), Beatenberg / Interlaken (BE), Belp / Gürbetal (BE), Berner Jura Ost (BE), Berner Jura West (BE), Boltigen / Obersimmental (BE), Boltigen / Simmental (BE), Brienzersee / Sonn (BE), Emmental Nord (BE), Eriz (BE), Gadmen Ost (BE), Gantrisch / Riggisberg (BE), Guttannen / Gadmen (BE), Habkern (BE), Innertkirchen / Gadmen / Sonn (BE), Innertkirchen / Schatt (BE), Interlaken / Brienzersee / Schatt, Jura Südfuss (BE), Kandertal / Adelboden (BE), Langnau / Napf (BE), Lauterbrunnen / Grindelwald (BE), Meiringen / Oberhasli (BE), Saanen West / Lauenen (BE), Schangnau (BE), Spiez / Diemtigtal (BE), Thun (BE), Thunersee / Sonn / Sigriswil (BE). | Informationen zu den Massnahmen in den Kantonen finden Sie auf der BAFU Webseite.
    0:Forestfire:2:108,109,110,111,112,113,118,119,120,121,122,128,129,130,137,138,204,206,208:
    Adelboden-Kandersteg, Bienne - Neuchâtel, Brienz-Interlaken, Frutigen-Kiental, Grindelwald, Innertkirchen-Guttannen, Langnau-Eggiwil, Lauterbrunnen-Wilderswil, Meiringen-Gadmertal, Moutier - Tavannes, Niedersimmental, Obersimmental, Saanen-Gsteig, Schangnau-Sigriswil, St. Stephan-Lenk, Sumiswald-Worb, Thun-Belp, Vallon de Saint-Imier, Wahlern-Plaffeien
  • Waldbrand: Mässige Gefahr, Stufe 2

    Gültig ab: 09.12.2016
    Waldbrandgefahr für folgende Gebiete: Anniviers (VS), Anzère - Montana - Leukerbad (VS), Binn - Simplon Nord (VS), Chablais (VS), Fully - Chamoson (VS), Goms (VS), Lötschental (VS), Martigny - Trient (VS), Riddes - Saxon (VS), Simplon Süd (VS), Sitten - Siders - Leuk (VS), Val d'Entremont (VS), Val d'Hérens - Val d'Hérémence (VS), Val d'Illiez (VS), Val de Bagnes (VS), Vernayaz - St-Maurice (VS), Visp - Brig - Aletsch (VS), Zermatt - Saastal (VS), Äusseres Nikolaital - Turmanntal (VS). | Informationen zu den Massnahmen in den Kantonen finden Sie auf der BAFU Webseite.
    1:Forestfire:2:231,232,233,234,236,237,238,239,240,241,242,243,244,245,246,247,248,249,250,251,252:
    Aletschgebiet, Arolla, Binntal, Brig - nördliches Simplongebiet, Conthey - Fully, Haut val de Bagnes, Lötschental - Naters, Martigny - Verbier, Monthey - Val d'Illiez, Oberes Mattertal, Oberes Saastal, Obergoms, Sion - Crans-Montana, südliches Simplongebiet, Turtmanntal, Val d'Anniviers, Val d'Entremont - Val Ferret, Val d'Hérens, Vallée du Trient, Vispertal - Nanztal, Vouvry
  • Waldbrand: Mässige Gefahr, Stufe 2

    Gültig ab: 07.12.2016
    Waldbrandgefahr für folgende Gebiete: Jura Südfuss - Olten (SO), Jura Südfuss - Solothurn (SO), Thal (SO). | Informationen zu den Massnahmen in den Kantonen finden Sie auf der BAFU Webseite.
    2:Forestfire:2:103,104,116:
    Olten-Gösgen, Solothurn-Rothrist, Thal
  • Waldbrand: Mässige Gefahr, Stufe 2

    Gültig ab: 07.12.2016
    Waldbrandgefahr für folgende Gebiete: Julier (GR), Mittelbünden (GR), Münstertal (GR), Oberengadin (GR), Prättigau / Schanfigg (GR), Rheintal (GR), Surselva (GR), Unterengadin (GR). | Informationen zu den Massnahmen in den Kantonen finden Sie auf der BAFU Webseite.
    3:Forestfire:2:157,158,165,166,172,173,179,180,181,182,183,184,187,188,314,315,316,317,318,319:
    Albulatal, Bivio-Avers, Brigels, Domleschg, Flims-Laax, Landquart-Chur, Lugnez-Valsertal, nördliches Tavetsch, Riein-Safiental, S'charl-d'Uina, San Moritz, Savognin, Schams, Schanfigg, Schiers, Scuol-Samnaun, Val Medel-Sumvitg, Val Monastero, Zernez, Zuoz
  • Waldbrand: Mässige Gefahr, Stufe 2

    Gültig ab: 07.12.2016
    Waldbrandgefahr für folgende Gebiete: Ajoie (JU), Delsberg (JU), Freibergen (JU). | Informationen zu den Massnahmen in den Kantonen finden Sie auf der BAFU Webseite.
    4:Forestfire:2:201,202,203:
    Ajoie, Delémont - Bellelay, Franches-Montagnes
  • Waldbrand: Mässige Gefahr, Stufe 2

    Gültig ab: 07.12.2016
    Waldbrandgefahr für folgende Gebiete: Nordtessin (TI), Sottoceneri (TI), Zentraltessin (TI). | Informationen zu den Massnahmen in den Kantonen finden Sie auf der BAFU Webseite.
    5:Forestfire:2:301,302,303,305,306,307,309,310,311:
    Alta Valmaggia, Bellinzonese, Blenio, Leventina, Locarnese, Luganese, Mendrisiotto, Riviera, Verzasca
  • Waldbrand: Mässige Gefahr, Stufe 2

    Gültig ab: 24.11.2016
    Waldbrandgefahr für folgende Gebiete: Fürstentum Liechtenstein. | Informationen zu den Massnahmen in den Kantonen finden Sie auf der BAFU Webseite.
    6:Forestfire:2:177:
    Liechtenstein

Kontextspalte

Gefahrenstufe 1 (Keine oder geringe Gefahr)
Gefahrenstufe 2 (Mässige Gefahr)
Gefahrenstufe 3 (Erhebliche Gefahr)
Gefahrenstufe 4 (Grosse Gefahr)
Gefahrenstufe 5 (Sehr grosse Gefahr)
Keine Gefahrenstufe
Gefahrenstufe 1 (Keine oder geringe Gefahr)
  • Auswirkungen:
    • Charakteristik: Boden- bzw. Lauffeuer, keine Baumkronen betroffen, Humusschicht nicht verbrannt.
    • Bekämpfung: Waldbrand leicht zu löschen.
  • Verhalten:
    • Zigaretten, Raucherwaren und Feuerzeuge nicht sorglos wegwerfen.
  • Beschreibung Mess- und Prognosewerte:
    • Entstehung: Kleine Feuer können nicht ganz ausgeschlossen werden. Es braucht dazu jedoch eine grosse Energiezufuhr. Blitzschläge verursachen kaum einen Brand.
Gefahrenstufe 2 (Mässige Gefahr)
  • Auswirkungen:
    • Charakteristik: Boden- bzw. Lauffeuer, nur selten Baumkronen betroffen, Humusschicht nicht oder wenig verbrannt.
    • Bekämpfung: Waldbrand normalerweise leicht zu löschen.
  • Verhalten:
    • Zigaretten, Raucherwaren und Feuerzeuge nicht sorglos wegwerfen.
    • Grillfeuer immer beobachten und Funkenwurf sofort löschen.
  • Beschreibung Mess- und Prognosewerte:
    • Entstehung: Spontane Feuer können lokal entstehen. Blitzschläge verursachen nur selten einen Flächenbrand.
Gefahrenstufe 3 (Erhebliche Gefahr)
  • Auswirkungen:
    • Charakteristik: Humusschicht wird teilweise verbrannt, einzelne Kronenbrände möglich.
    • Bekämpfung: Waldbrand nur mit modernen Geräten und Fachpersonal zu löschen.
  • Verhalten:
    • Grillfeuer nur in bestehenden Feuerstellen entfachen.
    • Feuer immer beobachten und Funkenwurf sofort löschen.
    • Die Anweisungen der lokalen Behörden unbedingt befolgen.
  • Beschreibung Mess- und Prognosewerte:
    • Entstehung: Brennende Streichhölzer und Funkenflug eines Grillfeuers können einen Brand entfachen. Auch Blitzschläge können Flächenbrände auslösen.
    • Ausbreitungsgeschwindigkeit: in offenem Gelände gross, im Wald mittel.
Gefahrenstufe 4 (Grosse Gefahr)
  • Auswirkungen:
    • Charakteristik: Heisse Bodenfeuer mit Übergreifen auf Kronen von Einzelbäumen, Flugfeuer möglich, Humusschicht verbrennt.
    • Bekämpfung: Waldbrand schwierig und aufwändig zu löschen
  • Verhalten:
    • Generell keine Feuer im Freien.
    • Fest eingerichtete Feuerstellen (betonierter Boden!) können an von den Behörden bezeichneten Stellen mit aller Vorsicht benutzt werden!
    • Kein Feuer bei starkem Wind!
    • Die Anweisungen (Feuerverbote) der lokalen Behörden unbedingt befolgen!
  • Beschreibung Mess- und Prognosewerte:
    • Entstehung: Brennende Streichhölzer, Funkenflug eines Grillfeuers und Blitzschläge entfachen sehr wahrscheinlich ein Feuer.
    • Ausbreitungsgeschwindigkeit: auch im Wald gross.
Gefahrenstufe 5 (Sehr grosse Gefahr)
  • Auswirkungen:
    • Charakteristik: Sehr heisse Feuer, grossflächige Kronenfeuer, Flugfeuer über grosse Distanzen.
    • Bekämpfung: Waldbrand kaum zu löschen.
  • Verhalten:
    • Keine Feuer im Freien!
    • Die Anweisungen und Feuerverbote der lokalen Behörden unbedingt befolgen!
  • Beschreibung Mess- und Prognosewerte:
    • Ausbruch von Bränden jederzeit möglich
Keine Gefahrenstufe