Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Aktuelle Lawinengefahr

Aktualisiert am: 25.02.2017, 23:26

Aktuelle Lawinengefahr für die ganze Schweiz

  (4 Meldungen)   ausblenden
  • Lawinen: Mässige Gefahr, Stufe 2

    Gültigkeit: 25.02.2017, 17:00 Uhr - 26.02.2017, 17:00 Uhr
    Triebschnee
    0:Avalanches:2:2222,2221,2223,2123,2122,1114,1221,1223,2121,1222,1213,1121,4121,1212,2132,1211,2131,1113,1112,1111,1247,1246,5121,5124,1243,3113,1242,3112,1245,3221,1244,3223,3222,1241,3111,1311,4241,4243,3311,1234,2212,1233,1232,1231,1312,2211,2111,3211,4213,1228,4211,1226,1227,1224,1225,5211,4111,4114:
    Adelboden, Aletsch Gebiet, Alpstein - Alvier, Appenzeller Alpen, Blüemlisalp, Brienzersee, Calanda, Diemtigtal, Emosson, Engelberg, Engstligen, Entlebuch, Flims, Freiburger Alpen, Gadmertal, Gantrisch, Glarner Voralpen, Glaubenberg, Grimselpass, Grindelwald, Gstaad, Guttannen, Hasliberg - Rosenlaui, Hohgant, Iffigen, Jungfrau - Schilthorn, Kandersteg, Lauterbrunnen, Lenk, Leysin, Liechtenstein, Linthal, Lötschental, Maderanertal, Meiental, Melchtal, Montana, Muotatal, nördliches Obergoms, nördliches Tavetsch, nördliches Urseren, Ovronnaz, Pays d'Enhaut, Reckingen, Schreckhorn, Schwyzer Voralpen, Schächental, Sernftal, St. Galler Oberland, Toggenburg, Torgon, Uri Rotstock, Val d'Illiez, Villars, Waadtländer Voralpen, westliche Berner Voralpen, Wildhorn, östliche Berner Voralpen
  • Lawinen: Mässige Gefahr, Stufe 2

    Gültigkeit: 25.02.2017, 17:00 Uhr - 26.02.2017, 17:00 Uhr
    Triebschnee
    1:Avalanches:2:4232,6115,6211,6113,6114,6111,6212,6112:
    Bedrettotal, Bleniotal, obere Leventina, obere Maggiatäler, oberes Misox/Calanca, südliches Simplon Gebiet, untere Leventina, unteres Misox/Calanca
  • Lawinen: Mässige Gefahr, Stufe 2

    Gültigkeit: 25.02.2017, 17:00 Uhr - 26.02.2017, 17:00 Uhr
    Altschnee, Triebschnee
    2:Avalanches:2:7231,7211,5122,2224,5123,4124,4125,4222,4221,7126,7125,4223,7124,4122,7123,4123,7122,7121,5221,5222,5223,4242,4244,7222,5112,5113,5111,7221,4231,4212,7113,7112,7115,7114,4112,5212,7111,5233,4116,5215,5234,5216,4115,5231,5232,4113,5214:
    Albulatal, Arolla, Avers, Bergell, Bernina, Binntal, Bivio, Corvatsch, Davos, Domleschg - Lenzerheide, Gd-St-Bernard, Génépi, Mauvoisin, Mountet, Münstertal, nördliches Prättigau, nördliches Simplon Gebiet, oberes Puschlav, Oberhalbstein, Obersaxen - Safiental, Rheinwald, Saas Fee, Samnaun, Schams, Schanfigg, St. Moritz, Sur Tasna, südliches Obergoms, südliches Prättigau, südliches Tavetsch, südliches Urseren, Turtmanntal, untere Vispertäler, unteres Puschlav, Val Chamuera, Val d'Anniviers, Val d'Hérens, Val dal Spöl, Val S-charl, Val Sumvitg, Val Suot, Verbier, westliche Silvretta, Zermatt, Zervreila, Zuoz, östliche Silvretta
  • Lawinen: Keine oder geringe Gefahr, Stufe 1

    Gültigkeit: 25.02.2017, 17:00 Uhr - 26.02.2017, 17:00 Uhr
    Triebschnee
    3:Avalanches:1:6121,6122:
    Riviera, untere Maggiatäler

Kontextspalte

Gefahrenstufe 1 (Keine oder geringe Gefahr)
Gefahrenstufe 2 (Mässige Gefahr)
Gefahrenstufe 3 (Erhebliche Gefahr)
Gefahrenstufe 4 (Grosse Gefahr)
Gefahrenstufe 5 (Sehr grosse Gefahr)
Keine Gefahrenstufe
Gefahrenstufe 1 (Keine oder geringe Gefahr)

Lawinenauslösung ist allgemein nur bei grosser Zusatzbelastung an vereinzelten Stellen im extremen Steilgelände möglich. Spontan sind nur Rutsche und kleine Lawinen möglich.

Verkehrswege und Siedlungen:

Keine Gefährdung.

Ausserhalb gesicherter Zonen:

Allgemein sichere Verhältnisse.

Schneedecke:

Die Schneedecke ist allgemein gut verfestigt und stabil.

Gefahrenstufe 2 (Mässige Gefahr)

Lawinenauslösung ist insbesondere bei grosser Zusatzbelastung, vor allem an den angegebenen Steilhängen möglich. Grosse spontane Lawinen sind nicht zu erwarten.

Verkehrswege und Siedlungen:

Kaum Gefährdung durch spontane Lawinen.

Ausserhalb gesicherter Zonen:

Mehrheitlich günstige Verhältnisse. Vorsichtige Routenwahl, vor allem an Steilhängen der im Lawinenbulletin angegebenen Exposition und Höhenlage.

Schneedecke:

Die Schneedecke ist an einigen Steilhängen nur mässig verfestigt, ansonsten allgemein gut verfestigt.

 

Gefahrenstufe 3 (Erhebliche Gefahr)

Lawinenauslösung ist bereits bei geringer Zusatzbelastung vor allem an den angegebenen Steilhängen möglich. Fallweise sind spontan einige mittlere, vereinzelt aber auch grosse Lawinen möglich.

Verkehrswege und Siedlungen:

Exponierte Teile vereinzelt gefährdet. Dort sind teilweise Sicherheitsmassnahmen zu empfehlen.

Ausserhalb gesicherter Zonen:

Teilweise ungünstige Verhältnisse. Erfahrung in der Lawinenbeurteilung erforderlich. Steilhänge der angegebenen Exposition und Höhenlage möglichst meiden.

Schneedecke:

Die Schneedecke ist an vielen Steilhängen nur mässig bis schwach verfestigt.

Gefahrenstufe 4 (Grosse Gefahr)

Lawinenauslösung ist bereits bei geringer Zusatzbelastung an zahlreichen Steilhängen wahrscheinlich. Fallweise sind spontan viele mittlere, mehrfach auch grosse Lawinen zu erwarten.

Verkehrswege und Siedlungen:

Exponierte Teile mehrheitlich gefährdet. Dort sind Sicherheitsmassnahmen zu empfehlen.

Ausserhalb gesicherter Zonen:

Ungünstige Verhältnisse. Viel Erfahrung in der Lawinenbeurteilung erforderlich. Beschränkung auf mässig steiles Gelände. Lawinenauslaufbereiche beachten.

Schneedecke:

Die Schneedecke ist an den meisten Steilhängen schwach verfestigt.

Gefahrenstufe 5 (Sehr grosse Gefahr)

Spontan sind viele grosse, mehrfach auch sehr grosse Lawinen, auch in mässig steilem Gelände zu erwarten.

Verkehrswege und Siedlungen:

Akute Gefährdung. Umfangreiche Sicherheitsmassnahmen.

Ausserhalb gesicherter Zonen:

Sehr ungünstige Verhältnisse. Verzicht empfohlen.

Schneedecke:

Die Schneedecke ist allgemein schwach verfestigt und weitgehend instabil.

Keine Gefahrenstufe