Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Donnerstag, 5. Februar 2015 18:00 Uhr
Nächste Information: Freitag, 6. Februar 2015 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Wind 3 Genferseebecken, Westliches Mittelland 04.02.15, 18 Uhr 07.02.15, 00 Uhr
Schnee 3 Sotto Ceneri 05.02.15, 12 Uhr 06.02.15, 18 Uhr

Schneefall in den Niederungen und stürmische Bise und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt.

Im Südtessin werden in den Niederungen starke Schneefälle erwartet. Eine stürmischen Bise und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sorgen in den Uferbereichen der Westschweizer Seen für gefrierende Gischt. Zudem sind besonders dem Jura entlang Schneeverwehungen möglich.

Wind

Aktuelle Situation

Ein kräftiges Tief über dem zentralen Mittelmeerraum führt mit einer östlichen bis südöstlichen Anströmung zunehmend feuchtere Luft zur Alpensüdseite. Auf der Alpennordseite hat sich eine starke bis stürmische Bisenströmung eingestellt.

Bis Donnerstagmittag wurden im Genferseegebiet sowie im westlichen Jura Böenspitzen von 75 km/h gemessen, an der exponierten Station La Dôle 122 km/h.

Prognose

Schnee:
Für das Südtessin werden bis Freitagabend weiterhin 20 cm Neuschnee in Höhenlagen oberhalb von 400 m ü. M. erwartet. In den tiefsten Lagen vermischt sich zeitweise Regen mit Schnee, hier sind die Neuschneemengen geringer. Nördlich des Ceneri werden 10-15 cm Neuschnee erwartet. Die Phase des intensivsten Schneefalls wird am Donnerstag tagsüber erwartet. Nach einer kurzen Pause in der Nacht und am Freitagmorgen fällt am Freitagmittag nochmals etwas Schnee, jedoch mit deutlich geringerer Intensität.

Wind:
Vom Genfersee über die Waadt bis zum Bielersee werden bis Freitagabend Böen von 90 km/h erwartet, die intensivste Phase des Sturmes wird am Donnerstag erwartet. Da die Temperaturen meist unter dem Gefrierpunkt liegen, ist an windexponierten Ufern der Seen mit gefrierender Gischt zu rechnen. In den schneebedeckten Regionen (Jura, Jurasüdfuss) ist zudem mit grösseren Schneeverwehungen zu rechnen, diese können für Behinderungen auf den Strassen sorgen.

Kontextspalte