Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Dienstag, 18. November 2014 06:00 Uhr
Nächste Information: Dienstag, 18. November 2014 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 5 Lago Maggiore 11.11.14, 12 Uhr 20.11.14, 12 Uhr
Hochwasser 5 Lago di Lugano 15.11.14, 00 Uhr 21.11.14, 12 Uhr
Hochwasser 3 Tresa 12.11.14, 12 Uhr 20.11.14, 12 Uhr
Hochwasser 2 Sopraceneri 10.11.14, 12 Uhr 18.11.14, 12 Uhr

Erneute Pegelanstiege an den Tessiner Seen, Gefahr von lokalen Hangrutschungen

Die Wasserstände des Lago Maggiore und des Lago di Lugano steigen von Montagabend bis Dienstag erneut an. Beide Seen überschreiten voraussichtlich die Höchststände der vergangenen Tage nochmals um einige Zentimeter. Für den Alpensüdhang werden weitere intensive Schneefälle erwartet. In den Hauptniederschlagsgebieten besteht weiterhin die Gefahr von lokalen Hangrutschungen.

Wetter

Aktuelle Situation

Das wetterbestimmende Tiefdruckgebiet hat sich in der Nacht auf Dienstag von Norditalien über die Alpen hinweg nach Bayern verlagert. Mit Winddrehung auf Sektor Nordwest lassen die Niederschläge im Tessin nun rasch nach und beschränken sich tagsüber auf den zentralen und insbesondere östlichen Alpennordhang.

Seit Sonntagabend sind erneut 40 bis 60 mm Niederschlag gefallen, wobei der Schwerpunkt der Niederschläge sich im Maggiatal befand. Die Schneefallgrenze ist in den oberen Alpentälern bis 800 Meter gesunken. Oberhalb von rund 2000 Metern sind zwischen 40 und 70 cm Neuschnee gefallen.
 

 

Prognose

Auf der Alpensüdseite endet zumindest vorläufig eine Phase aussergewöhnlich häufiger, langanhaltender und gebietsweise sehr ergiebiger Niederschläge. Bis mindestens Ende dieser Woche bleibt es trocken. Bereits vor Monatsende nimmt der diesjährige November den zweiten Rang ein in der Liste der nassesten November im Süden (hinter dem November 2002). Die bisher gemessenen Niederschlagsmengen entsprechen dem rund vier- bis fünffachen der normalerweise auftretenden Mengen.

 

 

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Seit dem vorübergehenden Nachlassen der Niederschläge im Süden sind die Tessiner Fliessgewässer seit Samstagnacht gesunken. Der regulierte Abfluss der Tresa (Ausfluss des Lago di Lugano) wird wie in den letzten Tagen im oberen Bereich der Gefahrenstufe 3 auf einem Abfluss von ca. 180 m3/s reguliert.
Der Pegel des Lago di Lugano überschritt am Samstagabend die Schwelle zur Gefahrenstufe 5 (271.75 m ü.M.) und erreichte am Sonntagmittag 271.84 m ü.M. Trotz der Niederschlagspause seit Sonntagmorgen stagniert der Wasserstand seitdem auf diesem hohen Niveau und stieg bis Mitternacht noch um weitere 3 cm.
Am Lago Maggiore erreichte der Seespiegel mit 196.41 m ü.M. einen ähnlichen Stand wie am Donnerstag und lag somit 67 cm über der Schwelle zur Gefahrenstufe 5. Bis Montagmorgen sank er um 10 cm.
  

Prognose

Die vorhergesagten Niederschläge führen ab Montagmittag zu erneuten deutlichen Abflussanstiegen in den Tessiner Gewässern.
Die Tresa, der gesteuerte Ausfluss des Lago di Lugano, verbleibt noch für mehrere Tage in Gefahrenstufe 3. Ansonten werden an grösseren Gewässern keine Gefahrenstufen erreicht. An kleineren und mittleren Gewässern ist ein Überschreiten von Warnschwellen jedoch nicht auszuschliessen.

Die Seepegel des Lago Maggiore und des Lago di Lugano werden bis Dienstag erneut ansteigen. Für den Lago Maggiore wird ein Wiederanstieg um 10 - 30 cm vorhergesagt.  Am Lago di Lugano wird ein weiterer Anstieg von 10 - 20 cm erwartet. Beide Seen überschreiten damit voraussichtlich die Höchststände der vergangenen Tage nochmals um einige Zentimeter.

Ab Dienstagabend werden beide Seen für mehrere Tage sinken. Ein Unterschreiten der Gefahrenstufe 5 am Lago Maggiore (195.75 m ü.M.) und am Lago die Lugano (271.65 m ü.M.) ist erst gegen Ende der Woche zu erwarten.

 

Station Gefahrenstufe Maximum Zeitpunkt Maximum
Lago Maggiore 5 196.40 - 196.60 m ü. M. 18.11.14, 00:00 Uhr - 12:00 Uhr
Lago di Lugano - Melide 5 271.95 - 272.10 m ü. M. 18.11.14, 00:00 Uhr - 16:00 Uhr

Massenbewegungen

Aktuelle Situation

Die Böden sind aktuell stark gesättigt. In der Nacht auf Sonntag kam es im Südtessin zu mehreren Erdrutschen, wobei auch ein Haus zerstört wurde. 

Prognose

Die erwarteten Regenfälle bis Dienstagmorgen sind von mittlerer Intensität. Im Hauptniederschlagsgebiet kann der Abgang von spontanen Rutschungen weiterhin nicht ausgeschlossen werden. Eine wirkliche Entspannung ist erst nach einer längeren Niederschlagspause möglich.

Kontextspalte