Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgew�hlt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Dienstag, 3. März 2020 09:00 Uhr
Nächste Information: letzte Information


Ende der starken Schneefälle auf der Alpensüdseite 

Am späten Montagabend drehte die Höhenströmung auf eine nördliche Richtung, wodurch die Schneefälle auf der Alpensüdseite zu Ende gingen. 

Wetter  (Stand: 03.03.2020, 09:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Mit der Verlagerung des Tiefs vom Golf von Genua in die nördliche Adria drehte die Höhenströmung auf Nord, womit die Zufuhr von feuchter Luft zum Alpensüdhang nachliess. Im Süden endeten die Schneefälle am späten Montagabend. Während der Hauptphase des Niederschlagereignisses sank die Schneefallgrenze bis in die Niederungen. Am Montagabend sorgte die Kaltfront für eine Durchmischung der Luftmasse, weshalb die Schneefallgrenze rasch auf 500 bis 800 Meter anstieg.

In den mit Stufe 3 bewarnten Gebieten wurden innerhalb von 18 Stunden die folgenden Neuschneemengen gemessen: In den Tälern unter 500 Metern 5 bis 10 cm, in Lagen zwischen 500 und 900 Metern 10 bis 20 cm, oberhalb von 900 Metern 20 bis 40 cm, lokal zu den Bündner Südtälern hin bis 50 cm.

Prognose

Am Dienstag führt die nördliche Höhenströmung relativ feuchte Luft zur Alpennordseite. Im Süden bleibt das Wetter bis und mit Mittwoch trocken. Am Donnerstag erfasst eine neue Störung die Schweiz, weshalb in den Alpen erneut Schneefälle erwartet werden. Die Schneefallgrenze liegt im Süden voraussichtlich bei rund 700 Metern.

Kontextspalte