Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgew�hlt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Freitag, 28. Februar 2020 03:00 Uhr
Nächste Information: Freitag, 28. Februar 2020 12:00 Uhr


Weiterhin starker Sturm in den Alpen, Ende starker Sturm in der Westschweiz und im Flachland der Deutschschweiz. 

Bis am Freitagmittag dauert der Sturm in den Alpen noch an, in der Westschweiz und im Flachland der Deutschschweiz hat der Sturm deutlich nachgelassen. 
Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Wind 3 Berner Oberland, zentraler Alpennordhang, östlicher Alpennordhang 27.02.20, 09 Uhr 28.02.20, 12 Uhr

Wetter  (Stand: 28.02.2020, 03:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Das Sturmtief "Bianca" zieht rasch weiter ostwärts. Damit beruhigt sich das Wetter in den Niederungen der Alpennordseite. Wir verbleiben aber vorerst noch in einer kräftigen Nordwestströmung.

Am Donnerstagabend ist eine Kaltfront begleitet von stürmischen Winden über die Alpennordseite hinweg gezogen. Damit wurde der starke Föhn in den Alpen beendet. Der Föhn erreichte Windspitzen von 110 km/h im Urnern Reusstal und 80 bis 90 km/h im Rheintal sowie im Rhonetal.

Die Winde im Flachland haben am Donnerstagabend ebenfalls Sturmstärke erreicht, die Windmaxima lagen verbreitet bei 80 bis 110 km/h, an erhöhten und exponierten Lagen wurden Windspitzen von 90 bis knapp 130 km/h erreicht. Die Station Chasseral registrierte sogar Böenspitzen knapp über 170 km/h. Im Laufe der Nacht haben die Winde im Flachland und in der Westschweiz nachgelassen, die Warnung der Stufe 3 wurde dort folglich aufgehoben.

Auch in den Alpen hat sich der Wind im Laufe des Donnerstagabends verstärkt. Auf den Bergspitzen des Alpennordhangs erreichte der Wind bis Freitagnacht 120 bis 160 km/h.

 

Prognose

Am Alpennordhang dauern in erhöhten Lagen die stürmischen Winde und daher auch die Warnung Stufe 3 noch bis Freitagmittag an. Es werden weiterhin Böenspitzen zwischen 100 und 130 bzw. oberhalb von 2000 Metern bis 150 km/h erwartet. Im Wallis sowie in Mittelbünden werden in höheren Lagen weiterhin Windspitzen von 90 bis 120 km/h erwartet. Diese Regionen bleiben entsprechend ebenfalls bis Freitagmittag mit Stufe 2 bewarnt.

Kontextspalte