Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgew�hlt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Dienstag, 11. Februar 2020 10:00 Uhr
Nächste Information: letzte Information


Ende starker Sturm Alpennordseite und Alpen 

Die stärkste Phase des Sturms ging am Dienstagmorgen zu Ende. Bis Dienstagabend bzw. in die Nacht auf Mittwoch muss auf der Alpennordseite sowie auf den Bergen jedoch weiterhin mit starkem bis stürmischem Wind gerechnet werden. 

Wetter  (Stand: 11.02.2020, 10:00 Uhr)

Aktuelle Situation

In der Nacht auf Dienstag brachte eine weitere Kaltfront des Sturmtiefs Sabine (Ciara) in den Niederungen der Alpennordseite nochmals Sturmböen von rund 85 bis lokal 125 km/h. Auf den Berggipfeln lagen die Böenspitzen zwischen rund 130 km/h und lokal 200 km/h.

Betrachtet man das gesamte Sturmereignis, so lagen die höchsten Windspitzen in den Niederungen der Alpennordseite verbreitet bei 90 bis 110 km/h, gebietsweise bei 110 bis 125 km/h. Auf den Berggipfeln wurden maximale Böen verbreitet zwischen 130 und 160 km/h, gebietsweise zwischen 180 und 200 km/h registriert.

Auf der Alpensüdseite kam in der Nacht auf Dienstag teils stürmischer Nordwind auf. In den Niederungen wurden dabei Windspitzen zwischen 50 und 70 km/h, vereinzelt bis 90 km/h gemessen.

Prognose

Am Dienstag werden in den Niederungen der Alpennordseite bis am Abend weiterhin zeitweise Böenspitzen zwischen 60 und 80 km/h, in exponierten Lagen zum Teil bis 90 km/h erwartet. Deswegen läuft für die Niederungen eine Sturmwarnung der Stufe 2. Auf den Berggipfeln und –kreten muss bis in die Nacht auf Mittwoch mit Böenspitzen zwischen 110 und 140 km/h, vereinzelt noch bis 150 km/h gerechnet werden. Auch für diese Regionen bleibt eine Sturmwarnung der Stufe 2 bis in die Nacht auf Mittwoch aktiv. In der Folge lässt der Wind in allen Höhenlagen nach, die Sturmphase geht anschliessend zu Ende.

Auf der Alpensüdseite schwächt sich der Nordwind im Laufe des Dienstags ab.

Kontextspalte