Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgew�hlt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Montag, 25. November 2019 11:00 Uhr
Nächste Information: Dienstag, 26. November 2019 11:00 Uhr


Erhebliche Hochwassergefahr an der Tresa und am Lago di Lugano 

Die Pegel der Tessiner Seen sinken langsam. 
Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 3 Lago di Lugano, Tresa 25.11.19, 11 Uhr 27.11.19, 11 Uhr
Hochwasser 2 Lago Maggiore 25.11.19, 11 Uhr 27.11.19, 11 Uhr

Wetter  (Stand: 25.11.2019, 11:00 Uhr)

Prognose

In den kommenden Tagen werden keine unwetterartigen Niederschläge erwartet. Siehe auch aktueller Wetterbericht der Website MeteoSchweiz: http://www.meteoschweiz.admin.ch/home.html?tab=report

Fliessgewässer und Seen  (Stand: 25.11.2019, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Die Zuflüsse zum Lago di Lugano und zum Lago Maggiore sind seit Sonntag Vormittag am Sinken. Der Pegel des Lago di Lugano erreichte sein Maximum am Sonntag Nachmittag. Seitdem ist der Pegel um rund 4 Zentimeter gesunken und befindet sich noch in der Gefahrenstufe 3. Die Tresa, der Ausfluss aus dem Lago di Lugano, sinkt ebenfalls seit Sonntag leicht und liegt aktuell in der Gefahrenstufe 3. Der Lago Maggiore wird gegen Montag Mittag seinen maximalen Pegelstand erreichen. 

Prognose

Die trockene Witterung bis am Mittwoch führt zu einer weiteren Entspannung der Hochwasserlage im Tessin. Damit kann mit langsam sinkenden Zuflüssen zu den Tessiner Seen gerechnet werden. Der Pegel des Lago di Lugano wird in den nächsten Tagen weiter absinken. Auch an der Tresa wird der Wasserstand weiter zurückgehen. Der Pegel des Lago Maggiore wird ab Montag Abend langsam zu sinken beginnen. Aufgrund der gesättigten Böden und der Schneeschmelze in Höhenlagen oberhalb rund 1000 Meter werden die Flüsse in den nächsten Tagen nur langsam zurückgehen. Eine Entwarnung an den Seen und an der Tresa kann nach aktueller Einschätzung erst in der zweiten Wochenhälfte gemacht werden. 

Kontextspalte