Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgew�hlt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Freitag, 8. November 2019 18:00 Uhr
Nächste Information: letzte Information


Ende starker Schneefall im Sopraceneri und in den Bündner Südtälern 

Am Freitagnachmittag haben die Stauniederschläge im Süden deutlich nachgelassen und werden in der Folge ganz aufhören. 

Wetter  (Stand: 08.11.2019, 18:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Eine Störungszone, welche die Schweiz erfasst hatte, ist nach Osten abgezogen. Damit haben die Stauniederschläge nachgelassen. In den gewarnten Gebieten begann der Schneefall am Donnerstagnachmittag und verstärkte sich in der Nacht auf Freitag und insbesondere am Freitagmorgen. Am Freitagnachmittag nahm die Intensität der Schneefälle allmählich ab. Die Schneefallgrenze lag zunächst bei 1200 bis 1300 Metern und sank in der Nacht auf Freitag auf etwa 1000 Meter ab. Bei den stärksten Niederschlägen sank die Schneefallgrenze in den Tälern des Sopraceneri zeitweise bis auf 700 Meter. Auf der Südseite der Alpen sind in 24 Stunden oberhalb 1600 Metern 30 bis 50 cm Neuschnee gefallen, zwischen dem oberen Maggiatal und dem Bedrettotal gab es sogar bis zu 60 cm. In den tieferen Lagen bis auf etwa 1000 Meter waren die Mengen mit wenigen Zentimetern geringer.

Prognose

Am Freitagabend lassen die Schneefälle weiter nach, damit kann die Warnung aufgehoben werden.

Kontextspalte