Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgew�hlt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Dienstag, 22. Oktober 2019 11:00 Uhr
Nächste Information: Freitag, 25. Oktober 2019 11:00 Uhr


Ende des intensiven Dauerregens auf der Alpensüdseite und den angrenzenden alpenkammnahen Regionen. Weiterhin mässige Hochwassergefahr am Lago Maggiore. 

Die anhaltenden Niederschläge der letzten Tage im Süden und den angrenzenden alpenkammnahen Gebieten haben nun weitgehend nachgelassen, so dass die Warnung aufgehoben werden konnte. Am Lago Maggiore gilt weiterhin mässige Hochwassergefahr. Die Hochwasserwarnungen für den Lago di Lugano sowie für die Flüsse im Tessin und in den angrenzenden Gebieten können aufgehoben werden. 
Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 2 Lago Maggiore 20.10.19, 11 Uhr 28.10.19, 11 Uhr

Wetter  (Stand: 22.10.2019, 09:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Das umfangreiche Tiefdruckgebiet, das in den vergangenen Tagen für die anhaltenden Niederschläge gesorgt hat, hat sich nach Südwesten verlagert. Es liegt nun zwischen der Iberischen Halbinsel und Marokko. Dabei hat die Feuchtezufuhr zu den Alpen deutlich nachgelassen und die seit Samstag andauernde Südstaulage wurde beendet, so dass die Warnung nun aufgehoben werden konnte.


Während dem gesamten Niederschlagsereignis zwischen Samstag und heute Dienstagmorgen fielen südlich der Alpen verbreitet zwischen 80 und 200 mm Regen, lokal wurden im Centovalli, der oberen Leventina, im Onsernone-, im Verzasca- sowie im Maggiatal sogar zwischen 250 und 400 mm registriert. In den angrenzenden Regionen des Alpenhauptkamms wurden Niederschlagsmengen zwischen 40 und 80, lokal bis 110 mm gemessen. Die Schneefallgrenze lag zu Beginn des Ereignisses bei 2300 bis 2600 Metern und stieg in der Folge rasch gegen 3000 Meter an, wo sie bis am Dienstagmorgen verweilte.

 

Prognose

Südlich der Alpen und in der Gotthardregion wird es in den nächsten Stunden endgültig trocken werden. In der Folge werden bis am späten Mittwochabend auch keine weiteren Niederschläge mehr erwartet. Damit ist das Niederschlagsereignis abgeschlossen.

Fliessgewässer und Seen  (Stand: 22.10.2019, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Am Montag wurde in der zweiten Tageshälfte an einigen Flüssen im Tessin sowie in den angrenzenden Regionen nochmals ein markanter Abflussanstieg verzeichnet. Teilweise wurde die Gefahrenstufe 2 erreicht, so zum Beispiel an der Maggia. Bis am Dienstagmorgen sind die Wasserstände an den Fliessgewässern jedoch rasch gefallen. Sie befinden sich alle wieder unterhalb der Gefahrenstufe 2. Alle Warnungen für die Flüsse können aufgehoben werden.

Der Pegel des Lago Maggiore ist aufgrund der hohen Zuflüsse weiter angestiegen und hat die Gefahrenstufe 2 in der Nacht auf Dienstag erreicht.

Der Pegel des Lago di Lugano ist seit Montagabend nur noch wenig angestiegen. Er hat sein Maximum am Dienstagmorgen rund 17 cm unterhalb der Gefahrenstufe 2 erreicht. Die bestehende Warnung kann aufgehoben werden. 

 

Prognose

Der Pegel des Lago Maggiore wird am Dienstag weiter ansteigen und voraussichtlich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sein Maximum innerhalb der Gefahrenstufe 2 erreichen. Ab Mittwoch wird der Wasserstand für den Rest der Woche tendenziell sinken. Nur am Donnerstag kann es aufgrund der prognostizierten Niederschläge zu einem leichten Wiederanstieg oder zumindest zu einer Stagnation kommen.

 

 

Station Gefahrenstufe Maximum Zeitpunkt Maximum
Lago Maggiore - Locarno 2 194.9 - 195 m ü. M. 22.10.19, 18:00 Uhr - 23.10.19, 09:00 Uhr

Massenbewegungen  (Stand: 22.10.2019, 11:06 Uhr)

Aktuelle Situation

Im Tessin sind in den letzten Tagen ausgiebige Niederschläge gefallen und die Böden sind gesättigt.

Prognose

Es sind ab heute Nachmittag keine oder nur geringe Niederschläge prognostiziert. Die Situation für Rutschungen wird sich im Laufe des Tages beruhigen.

Kontextspalte