Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgew�hlt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Samstag, 6. Juli 2019 11:00 Uhr
Nächste Information: Sonntag, 7. Juli 2019 11:00 Uhr


Weiterhin mässige Hochwassergefahr an Bodensee und Rhone. 

Sinkende Wasserstände am Bodensee. Erhöhte Abflüsse in alpinen Gewässern, insbesondere im Wallis.  
Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 2 Rhein von Bodensee bis Mündung Thur 12.06.19, 12 Uhr 08.07.19, 12 Uhr
Hochwasser 2 Bodensee 24.06.19, 12 Uhr 08.07.19, 12 Uhr
Hochwasser 2 Rhone 26.06.19, 12 Uhr 08.07.19, 12 Uhr

Wetter  (Stand: 06.07.2019, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Mit einer zunehmenden westlichen Höhenströmung wird heute Samstag feuchtere und instabil geschichtete Luft zur Schweiz geführt.

Nach einem trockenen Freitagnachmittag und einer trockenen Nacht sind - am Samstagvormittag mit ersten Schauern und Gewittern - vor allem in Juranähe bereits 5 bis 10, lokal bis 20 mm Regen gefallen.

 

Prognose

Nach einer Beruhigung nimmt heute Samstag im Laufe der zweiten Tageshälfte die Schauer- und Gewitterneigung deutlich zu. Dabei werden verbreitet, zum Teil kräftige Schauer- und Gewitter mit Sturmböen und Hagel erwartet, vor allem auf der Alpennordseite und in den Voralpen sowie Alpen. Lokal sind 20 bis 50 mm Niederschlag möglich. Auf der Alpensüdseite und im Engadin ist die Schauer- und Gewitterneigung etwas kleiner. Am Sonntag und Montag ist besonders in den Voralpen und  Alpen mit weiteren, teils kräftigen Schauern oder Gewittern zu rechnen, vor allem am Sonntag.

Die aktuellsten Wetterinformationen sind im Wetterbericht auf der Webseite MeteoSchweiz und auf der App zu finden.

Fliessgewässer und Seen  (Stand: 05.07.2019, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Der Wasserstand des Bodensees zeigt seit knapp 2 Wochen eine leicht sinkende Tendenz. Von seinen Höchstwerten hat er sich inzwischen wieder 22 cm (Obersee) bzw. 27 cm (Untersee) entfernt. Dennoch liegt der Wasserstand am Bodensee immer noch über der Schwelle zur Gefahrenstufe 2, am Obersee mit 11 cm und am Untersee mit 4 cm. Auch der Ausfluss aus dem Untersee ist aufgrund des hohen Seewasserstandes weiterhin stark erhöht. Er befindet sich nach wie vor im Bereich der Gefahrenstufe 2.

Anhaltend intensive Schnee- und Gletscherschmelze kombiniert mit lokalen Starkregen haben die Flüsse in einigen alpinen Gebieten stark anschwellen lassen, insbesondere im Wallis. Die Abflüsse an der Rhone und an einigen ihrer Zuflüsse stiegen in den letzten Tagen regelmässig in den Bereich der Gefahrenstufe 2.

 

Prognose

Die Pegelstände am Bodensee werden in den nächsten Tagen weiter sinken, jedoch nur langsam. Der Bodensee wird daher weiterhin mit der Gefahrenstufe 2 bewarnt. Auch der Ausfluss aus dem Bodensee wird erhöht bleiben und voraussichtlich erst in der nächsten Woche die Schwelle zur Gefahrenstufe 2 unterschreiten.

Für die Rhone werden bis zum Wochenende tendenziell leicht sinkende Abflüsse erwartet. Dennoch bleibt die Gefahr für vorübergehende Abflussanstiege erhöht. Dies aufgrund der anhaltend intensiven Schnee- und Gletscherschmelze kombiniert mit lokalen gewitterhaften Niederschlägen. Die Warnung für die Rhone und ihre Zuflüsse wird somit aufrechterhalten.

 

 

 

 

Kontextspalte