Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgew�hlt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Sonntag, 10. Februar 2019 11:00 Uhr
Nächste Information: Montag, 11. Februar 2019 00:00 Uhr


Starker Sturm Alpennordseite, Nord- und Mittelbünden 

Starker Sturm auf der Alpennordseite sowie in Nord- und Mittelbünden von Sonntagvormittag bis in die Nacht auf Montag. 
Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Wind 3 Alpennordhang, Jura, Mittelland, Nord- und Mittelbünden 10.02.19, 09 Uhr 11.02.19, 00 Uhr

Wetter  (Stand: 10.02.2019, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Ein Tief liegt über der Nordsee. Es steuert mit einer kräftigen Westströmung im Tagesverlauf eine aktive Kaltfront über die Alpennordseite hinweg nach Osten.

Prognose

Im Laufe des Sonntags verstärkt sich die Westströmung und führt in der zweiten Tageshälfte eine Kaltfront zur Alpennordseite, wodurch die Winde auch in den Niederungen Sturmstärke erreichen. Dabei sind im Flachland und am Juranordfuss Windspitzen von 90 bis 110 km/h, in leicht erhöhten und exponierten Lagen auch bis 120 km/h zu erwarten. Dies besonders bei Durchgang der Kaltfront gegen Abend. Auf den Bergen oberhalb von rund 1500 Metern sind sogar Böenspitzen von 120 bis 150 km/h wahrscheinlich. Die stürmischen Winde wehen aus West- bis Südwest. Zudem stellt sich in den nördlichen Alpentälern am Sonntagvormittag eine kurze, aber markante Föhnphase ein. Dabei erreicht der Föhn lokal ebenfalls Sturmstärke. Mit dem Eintreffen der Kaltfront drehen die Winde am Abend auf Nordwest und beenden die Föhnphase. In der Folge ist mit dem Druckanstieg in den nördlichen Alpentälern mit Sturmwinden aus Nordwest zu rechnen, wobei nochmals Spitzenwerte von 90 bis 120 km/h zu erwarten sind.

Mit markantem Nordüberdruck und nördlichen Höhenwinden kommt auf Montag auf der Alpensüdseite stürmischer Nordwind auf. Zwischen Montagabend und Dienstag sind dabei Böenspitzen der Warnstufe 3 (90 bis 110 km/h) bis in die Niederungen nicht ausgeschlossen.

Kontextspalte