Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgew�hlt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Freitag, 7. Dezember 2018 11:00 Uhr
Nächste Information: Samstag, 8. Dezember 2018 11:00 Uhr


Ergiebiger Schneefall in den Bergen, starker Sturm in der Westschweiz sowie in den Alpen 

Von Freitagabend bis Dienstagmittag werden in den Alpen oberhalb von 1400 Metern rund 80 bis 120 cm Neuschnee erwartet. In exponierten Lagen treten zudem Böen von 120 bis 150 km/h, am Freitagabend in der Westschweiz von 80 bis 100 km/h auf. 
Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Wind 3 Jura, Westliche Voralpen, Westliches Mittelland 07.12.18, 16 Uhr 08.12.18, 03 Uhr
Wind 3 Alpen, Voralpen 07.12.18, 18 Uhr 11.12.18, 12 Uhr
Schnee 3 Alpen, Voralpen 07.12.18, 21 Uhr 11.12.18, 12 Uhr

Wetter  (Stand: 07.12.2018, 11:00 Uhr)

Aktuelle Situation

Ab Freitagabend stellt sich über dem Alpenraum eine markante West- bis Nordwestlage ein, wobei feuchte Luft herangeführt und am Alpennordhang gestaut wird. Mit Durchzug von mehreren Störungszonen schwankt die Schneefallgrenze zum Teil erheblich. Zudem ist in exponierten Lagen mit einem West- bis Nordweststurm zu rechnen. Voraussichtlich am Dienstag lassen Niederschläge und Wind nach.

Prognose

Zwischen Freitagabend und Samstagmorgen ist mit Durchzug einer aktiven Kaltfront stürmischer West- bis Nordwestwind zu erwarten. Dabei werden im Jura und in der Westschweiz Böenspitzen zwischen 80 und 110 km/h erwartet. In den übrigen Flachlandregionen liegen die Windspitzen meist zwischen 70 und 90 km/h. In der Nacht auf Samstag lässt der Wind in den Niederungen wieder nach. In den Voralpen und Alpen dauert die stürmische Wetterlage voraussichtlich bis Dienstag an. In exponierten Lagen ist mit Böenspitzen zwischen 120 und 150 km/h zu rechnen.

Am Alpennordhang werden zudem zwischen Freitagnacht und Dienstagmittag erheblichere Niederschlagsmengen erwartet. Dabei schwankt die Schneefallgrenze zum Teil erheblich, sodass in den Niederungen teils auch mit ergiebigeren Regenmengen zu rechnen ist. Die Hauptniederschlagsphase erstreckt sich von Sonntagvormittag bis Montagmittag. In der Nacht auf Samstag sinkt die Schneefallgrenze auf 1200 bis 800 Meter, steigt zwischen Samstag und Sonntagvormittag vorübergehend auf 1300 bis 1700 Meter und sinkt während der Hauptniederschlagsphase ab Sonntagmittag allmählich auf 800, teils sogar 500 Meter. Dabei werden am Alpennordhang sowie inneralpin oberhalb von rund 1400 Metern 80 bis 120 cm Neuschnee erwartet, lokal auch mehr. Oberhalb von 800 Metern fallen rund 40 bis 70 cm Neuschnee, besonders ab Sonntag. In den angrenzenden Regionen sind die Neuschneemengen etwas geringer.

Kontextspalte