Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Montag, 1. Februar 2016 12:00 Uhr
Nächste Information: letzte Information


Ende der Hochwassergefahr auf der Alpennordseite

Seit Montagmorgen ist es trocken. Die Abflussspitzen sind an den betroffenen Flüssen erreicht. Somit können die Hochwasserwarnungen aufgehoben werden.

Wetter

Aktuelle Situation

Hinter der Warmfront hat sich auf Montag ein Ausläufer des Azorenhochs zum Alpenraum ausgedehnt und für eine Abtrockung der Luftmassen gesorgt. Daher sind in den vergangenen Stunden keine nennenswerten Niederschläge gefallen.

Prognose

Bis am Dienstag bleibt es trocken. Am Mittwoch fällt bei sinkender Schneefallgrenze erneut Niederschlag. Dabei werden voraussichtlich keine Warnschwellen erreicht.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Aufgrund der gefallenen Niederschläge und der Schneeschmelze sind die Abflüsse auf der Alpennordseite verbreitet angestiegen. Die kleinen und mittleren Flüsse haben die maximalen Wasserstände erreicht, auch die Thur und der Rhein in Basel. Am Ober- und Mittellauf der Thur stiegen die Pegel in den Bereich der Gefahrenstufe 2. Ansonsten blieben sie unterhalb der Gefahrenstufe 2. Somit können die ausgegebenen Hochwasserwarnungen aufgehoben werden.

Prognose

Die Wasserstände der kleinen und mittleren Flüsse sinken in den nächsten Stunden weiter. Der Abfluss des Rheins in Basel verbleibt bis am Montagabend auf hohem Niveau. Danach wird er zurückgehen.

Kontextspalte