Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Donnerstag, 17. September 2015 18:00 Uhr
Nächste Information: Freitag, 18. September 2015 11:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Regen 3 Mittelbünden, Moesano, Urner Alpen, nördliches Tessin 16.09.15, 18 Uhr 18.09.15, 12 Uhr
Hochwasser 2 Mittelbünden, Sopraceneri, Urner Alpen 16.09.15, 20 Uhr 18.09.15, 12 Uhr
Hochwasser 2 Maggia-Locarno, Ticino-Bellinzona 17.09.15, 08 Uhr 18.09.15, 12 Uhr

Intensiver Dauerregen im Süden sowie am zentralen Alpenhauptkamm; Hochwassergefahr im Tessin; Ende orkanartiger Wind über den Alpen

Intensiver Dauerregen auf der Alpebnsüdseite und in den angrenzenden Gebieten. Für das Tessin und angrenzende nördliche Gebiete wird vor Hochwasser gewarnt. Ende des orkanartigen Südwindes über den Alpen.

Wind und Regen

Aktuelle Situation

Die aktive Kaltfront, die zu einem umfangreichen Tief über den Britischen Inseln gehört, hat sich zu den östlichen Landesteilen verlagert. Sie beeinflusst damit noch die Zentral- und Ostschweiz. Gleichzeitig dauert die ausgeprägte Staulage auf der Alpensüdseite noch an.

In der Westschweiz haben die kräftigen Niederschlägen mit dem Entfernen der Kaltfront nach Osten nachgelassen. Insgesamt fielen dort zwischen 8 und 14 Uhr 25 bis 50 mm. Südlich der Alpen sind in den letzten 36 Stunden bereits 50 bis 200 mm gefallen.

In den Bergen der zentralen und östlichen Alpen blies bis in die Nachmittagsstunden hinein noch ein stürmischer Südwind. Die Windspitzen erreichten dabei 120 bis 150 km/h, auf dem Gütsch ob Andermatt wurden sogar 172 km/h aufgezeichnet. Am späten Nachmittag haben nun aber die Winde stark nachgelassen, weshalb die Warnung Stufe 3 aufgehoben wird.

 

Prognose

Am Alpensüdhang dauern die Niederschläge bis am Freitagmittag an, wobei die intensivste Niederschlagsphase am Donnerstagabend und in der Nacht auf Freitag erwartet wird.  Innert dieser Zeitspanne dürften im Nordtessin und oberen Misox nochmals Mengen von 70 bis 100 mm, lokal auch bis 120 mm erreicht werden. Die Schneefallgrenze liegt dabei die meiste Zeit oberhalb von 2800 Metern. Nördlich der Alpen werden im gleichen Zeitraum vom Gotthardgebiet bis nach Mittelbünden zwischen 50 und 80 mm Niederschlag erwartet.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Die Fliessgewässer im Tessin und den nördlich angrenzenden Regionen haben auf die Niederschläge reagiert und sind stark angestiegen.

Prognose

Die vorhergesagten Niederschläge in Verbindung mit der hohen Schneefallgrenze werden insbesondere im nördlichen Tessin sowie in den angrenzenden Regionen vom Gotthardgebiet bis Mittelbünden zu einem weiteren raschen Anstieg der Pegel von kleineren und mittleren Flüssen führen. Auch die Maggia und der Ticino werden betroffen sein. An beiden Flüssen wird die Gefahrenstufe 2 voraussichtlich am Donnerstagabend erreicht. Der Lago Maggiore wird infolge der erhöhten Zuflüsse deutlich ansteigen. Es ist nicht auszuschliessen, dass er im Verlauf des Freitags die Gefahrenstufe 2 erreicht.

 

Station Gefahrenstufe Maximum Zeitpunkt Maximum
Maggia-Locarno 2 1350 - 1400 m³/s 17.09.15, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr
Ticino-Bellinzona 2 350 - 700 m³/s 17.09.15, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr

Kontextspalte