Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Freitag, 12. Juni 2015 12:00 Uhr
Nächste Information: Montag, 15. Juni 2015 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 2 Mittelbünden, Oberwallis, Sopraceneri, Urner Alpen 12.06.15, 18 Uhr 15.06.15, 12 Uhr

Hochwassergefahr an kleinen und mittleren Fliessgewässern im Tessin und angrenzenden Gebieten

Die vorhergesagten Niederschläge führen ab Freitagabend zu teilweise starken Abflussanstiegen in den Flüssen des Tessins und in den nördlich angrenzenden Gebieten vom Oberwallis bis nach Mittelbünden.

Wetter

Aktuelle Situation

Ein Tief über der Biskaya führt von Süden her feuchte und instabil geschichtete Luft zu den Alpen. Am Alpensüdhang hat sich am Freitag eine Staulage eingestellt. Bis am späteren Freitagvormittag sind lokal 10 bis 15 mm Regen gefallen.

Prognose

Die intensivste Niederschlagsphase auf der Alpendsüdseite ist ab Freitagabend zu erwarten. Bis Samstagnachmittag sind im Sopraceneri 40 bis 70 mm, im Sottoceneri 20 bis 40 mm Niederschlag zu erwarten. Mit Gewittern gibt es regional grosse Unterschiede in den Niederschlagsmengen.

Nach einer vorübergehenden leichten Beruhigung folgt in der Nacht zum Sonntag und am Sonntag eine nächste aktivere Phase mit 20 bis 50 mm Niederschlag auf der Alpensüdseite.
Am Alpenkamm, bzw. nördlich davon sind die Niederschlagsmengen jeweils deutlich geringer.

Am Montag und am Dienstag sind zwar weitere Niederschläge zu erwarten, die erwarteten Mengen sind aber geringer.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Die Abflüsse der Fliessgewässer im Tessin sind zurzeit durchschnittlich bis unterdurchschnittlich für die Jahreszeit. In den nördlich angrenzenden Gebieten vom Südwallis übers Goms bis in die Surselva sind die Abflüsse immer noch von der Schneeschmelze beeinflusst, sind aber in den letzten Tagen gesunken. Die Pegelstände von Lago Maggiore und Lago di Lugano entsprechen dem saisonalen Durchschnitt.

Prognose

Die vorhergesagten, gewittrig verstärkten Niederschläge führen im Tessin sowie in den angrenzenden Gebieten vom Oberwallis über die Gotthard-Region bis nach Mittelbünden ab Freitagabend zu teilweise starken Abflussanstiegen in den kleineren und mittleren Fliessgewässern. Auch an den grösseren Flüssen wie Maggia und Ticino werden markante Abflusszunahmen erwartet, ebenso an den Oberläufen der Rhone, der Urner Reuss sowie des Alpenrheins. Nach aktueller Einschätzung sollte die Gefahrenstufe 2 an diesen erwähnten Flüssen sowie am Lago Maggiore und Lago di Lugano nicht erreicht werden.

Kontextspalte