Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Dienstag, 9. Juni 2015 12:00 Uhr
Nächste Information: letzte Information


Aufhebung der bestehenden Hochwasserwarnungen

Die Gefahr von heftigen Schauern und Gewittern sowie von lokalen Hochwassern ist vorübergehend abnehmend. Die Hochwasserwarnungen für den Alpennordhang wie auch für den Inn werden aufgehoben.

Wetter

Aktuelle Situation

Im westlichen Jura sowie in den westlichen Voralpen und Alpen entluden sich gestern Nachmittag und Abend wie erwartet teils nochmals heftige Regenschauer und Gewitter. In den östlichen Voralpen und  Alpen fielen diese etwas geringer aus.

Prognose

Heute Nachmittag und Abend werden in den Alpen lokale Schauer und Gewitter erwartet.
In der Folge stellt sich eine veränderliche Südwestlage ein. Dabei sind vor allem in der zweiten Tageshälfte des Freitags wieder verbreiteter und teils heftige Gewitter möglich.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Die schweren Gewitter der letzten Tage führten in den betroffenen Gebieten zu teils heftigen Abflussanstiegen. Die Kombination aus Schneeschmelze und Gewitterregen liess auch den Abfluss des Inns ansteigen. Er erreichte am Montagabend vorübergehend den Bereich der Gefahrenstufe 2. Aktuell sind die Abflüsse wieder verbreitet am Sinken. Sie liegen inzwischen im Bereich der Gefahrenstufe 1, keine Gefahr. Die aktuellen Hochwasserwarnungen können daher aufgehoben werden.

Prognose

Aufgrund der vorübergehend nachlassenden Schauer- und Gewitterneigung werden keine erneuten stärkeren Abflusszunahmen in den schweizerischen Fliessgewässern erwartet. Im weiteren Wochenverlauf sind aufgrund der Wetterprognosen wiederholt lokale Abflussanstiege möglich, insbesondere ab Freitag. Eine Neubewarnung vor Hochwassern ist nicht auszuschliessen.

Kontextspalte