Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Sonntag, 4. Januar 2015 09:00 Uhr
Nächste Information: Montag, 5. Januar 2015 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 2 Birs, Rhein von Mündung Aare bis Mündung Ergolz, Rhein von Mündung Ergolz bis Basel, Rhein von Mündung Thur bis Mündung Aare 04.01.15, 09 Uhr 04.01.15, 23 Uhr

Mässige Hochwassergefahr am Hochrhein und an der Birs

Wetter

Aktuelle Situation

Ein Sturmtief, welches gestern von der Biskaya über Deutschland zum Alpenraum gezogen ist, brachte sehr viel Feuchtigkeit und in seinem Vorfeld auch sehr milde Luft zur Schweiz. In Verbindung mit einer kräftigen nordwestlichen Höhenströmung wurde die Feuchtigkeit am Alpennordhang gestaut und es kam besonders in den zentralen und östlichen Alpen zu intensiven Niederschlägen. Am gesamten Alpennordhang fielen verbreitet 20 bis 40 mm Niederschlag, von den Zentralschweizer Berge über die Glarner und Bünder Alpen bis zum Alpstein fielen 40 bis 50, lokal sogar 60 bis 80 mm Niederschlag. Dabei lag die Schneefallgrenze bei den intensivsten Niederschlägen zwischen 1800 und 2000 Metern. Erst bei nachlassenden Niederschlagsinensität sank die Schneefallgrenze allmählich unter 1000 Meter ab.

Prognose

Mit einer starken nordwestlichen Höhenströmung wird auch heute weiterhin feuchte Luft an den Alpen gestaut. Dabei fallen in den Voralpen und Alpen bis am Abend nochmals 3-10 mm Niederschlag, punktuell sind auch 10-15 mm möglich. Mit der einfliessenden Kaltluft sinkt die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 Meter. In der kommenden Nacht sowie am Montag ist es niederschlagsfrei.

Fliessgewässer und Seen

Die gefallenen Niederschläge führten in Kombination mit der Schneeschmelze zu einem starken Anstieg der Abflüsse in der Ostschweiz. Insbesondere die Thur ist seit Samstagabend stark angestiegen. Aufgrund der hohen Zuflüsse aus dem Thurgebiet sind auch die Abflüsse am Hochrhein am steigen.

Prognose

An der Thur ist in den nächsten Stunden mit sinkenden Wasserständen zu rechnen. Die Pegelstände am Hochrhein werden in den nächsten Stunden weiter ansteigen. Dabei wird die Gefahrenstufe 2 erreicht. Auch die Birs wird die Gefahrenstufe 2 voraussichtlich knapp erreichen.

Station Gefahrenstufe Maximum Zeitpunkt Maximum
Birs-Münchenstein 2 120 - 150 m³/s 04.01.15, 09:00 Uhr - 12:00 Uhr
Rhein-Basel 2 2600 - 3000 m³/s 04.01.15, 12:00 Uhr - 18:00 Uhr
Rhein-Rekingen 2 1200 - 1500 m³/s 04.01.15, 10:00 Uhr - 15:00 Uhr

Kontextspalte