Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Mittwoch, 19. November 2014 12:00 Uhr
Nächste Information: Donnerstag, 20. November 2014 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 4 Lago Maggiore 20.11.14, 00 Uhr 21.11.14, 12 Uhr
Hochwasser 4 Lago di Lugano 20.11.14, 00 Uhr 21.11.14, 12 Uhr
Hochwasser 3 Tresa 12.11.14, 12 Uhr 20.11.14, 12 Uhr

Sinkende Pegelstände an den Tessiner Seen

Der Lago Maggiore und der Lago di Lugano haben die maximalen Wasserstände erreicht und sinken in den nächsten Tagen langsam. Sie befinden sich aber weiterhin über der Hochwassergrenze.

Wetter

Aktuelle Situation

Das wetterbestimmende Tiefdruckgebiet verlagert sich nach Osten. Mit der Winddrehung auf Nordwesten wurde das Niederschlagsereignis in der Nacht auf Dienstag auf der Alpensüdseite beendet.

Die Niederschlagsmengen vom November 2014 brachten an einigen Messstationen Rekorde. An einigen anderen Stationen war es nur in den Jahren 2002, 2000, 1951, 1926 noch nasser. In den ersten 17 Tagen des Monats fiel das 3 bis 5-fache der normalen Niederschlagsmenge auf der Alpensüdseite.

Prognose

Heute Dienstag ist es auf der Alpensüdseite meist sonnig und trocken. Die letzten Niederschläge fallen nördlich der Alpen bis am Mittwochmorgen. Die Schneefallgrenze liegt bei 1000 Metern. Ab Mittwoch bleibt das Wetter in der ganzen Schweiz über mehrere Tage stabil und trocken.

 

 

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Aufgrund der tiefen Schneefallgrenze und der eher bescheidenen Niederschlagsmengen im Südtessin sind die Zuflüsse zum Lago Maggiore und Lago di Lugano am Montag nur leicht angestiegen. Dementsprechend ist der Pegel des Lago Maggiore seit Montagmorgen um 12 cm gesunken und befindet sich am Dienstagmorgen auf 196.20 m ü.M. Der Pegel des Lago di Lugano ist am Montagnachmittag noch um 2 cm angestiegen und erreichte seinen maximalen Pegelstand am Montagabend (271.88 m ü.M.). Seit der Nacht auf Dienstag ist ein leichter Rückgang des Wasserstands zu beobachten. Beide Seen befinden sich aktuell immer noch in der Gefahrenstufe 5. Der regulierte Abfluss der Tresa (Ausfluss des Lago di Lugano) wird wie in den letzten Tagen im Bereich der Gefahrenstufe 3 auf einem Abfluss von ca. 170 m3/s reguliert. Die Warnung für die kleinen und mittleren Fliessgewässern kann aufgehoben werden.

Prognose

Die mehrtägige trockene Witterung im Tessin führt zu einem weiteren Rückgang der Wasserführung der Tessiner Flüsse. Der Abfluss der Tresa wird in den nächsten Tagen leicht zurückgehen, aber voraussichtlich noch bis Donnerstag in der Gefahrenstufe 3 verbleiben.

Die abnehmenden Zuflüsse zu den Tessiner Seen lassen die Pegel des Lago Maggiore und Lago di Lugano in den nächsten Tagen weiter absinken. Ein Unterschreiten der Gefahrenstufe 5 am Lago Maggiore (195.75 m ü.M.) und Lago di Lugano (271.65 m ü.M.) wird für Donnerstag prognostiziert.

  

Massenbewegungen

Aktuelle Situation

Die Böden sind aktuell noch gesättigt.

Prognose

Eine wirkliche Entspannung der Hänge ist erst nach ein bis zwei Tagen zu erwarten. Der Abgang von spontanen Rutschungen kann weiterhin nicht ausgeschlossen werden.

Kontextspalte