Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Mittwoch, 12. November 2014 12:00 Uhr
Nächste Information: Mittwoch, 12. November 2014 18:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 5 Lago Maggiore 11.11.14, 12 Uhr 14.11.14, 12 Uhr
Hochwasser 4 Lago di Lugano 10.11.14, 12 Uhr 14.11.14, 12 Uhr
Regen 3 Alpensüdseite 09.11.14, 18 Uhr 12.11.14, 18 Uhr
Schnee 3 Oberengadin, Oberwallis, Simplonregion, nördliches Tessin, südliches Wallis 09.11.14, 18 Uhr 12.11.14, 18 Uhr
Hochwasser 3 Tresa 12.11.14, 12 Uhr 14.11.14, 12 Uhr
Hochwasser 2 Maggia, Ticino 10.11.14, 12 Uhr 13.11.14, 12 Uhr
Hochwasser 2 Sopraceneri 10.11.14, 12 Uhr 13.11.14, 12 Uhr

Sehr grosse Hochwassergefahr am Lago Maggiore. Starkniederschläge und Schneefälle auf der Alpensüdseite

Auf der Alpensüdseite werden bis Mittwochnacht weiterhin kräftige Niederschläge erwartet. Der Lago Maggiore steigt weiter und verbleibt bis Freitag in der Gefahrenstufe 5, der Lago di Lugano erreicht die Gefahrenstufe 4. Es ist mit spontanen Abgängen von Rutschungen zu rechnen.

Wetter

Aktuelle Situation

Die Staulage auf der Alpensüdseite dauert bis heute Abend an.

Seit Sonntagabend sind im Mittel- und Südtessin 120 bis 150 mm, im Centovalli bis 300 mm Niederschlag gefallen. Oberhalb von 2000 bis 2200 Metern sind seit Niederschlagseinsatz 60 bis 150 cm Neuschnee gefallen, vor allem im Bedretto und im Simplongebiet.

Prognose

Bis Donnerstagvormittag werden weitere 60 bis 80 mm Niederschlag erwartet. Lokal sind die Niederschläge konvektiv verstärkt, vermutlich vom Südtessin bis zum Lago Maggiore. Die Schneefallgrenze schwankt um 2200 Meter, in den oberen Alpentälern schneit es oberhalb 1600 bis 2000 Meter. Im Verlauf der Nacht zu Donnerstag sinkt die Schneefallgrenze gegen 1400 Meter.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Aufgrund der grossen Niederschlagsmengen vom Centovalli übers Maggiatal bis in die obere Leventina sind am Dienstag und in der Nacht zum Mittwoch vor allem die Zuflüsse zum Lago Maggiore weiter angestiegen. Die grössten Abflusszunahmen wurden an der Maggia und dem Toce (Zufluss aus Italien) gemessen, wobei die Gefahrenstufe 2 an keinem Fliessgewässer erreicht wurde. Dieser Zufluss führte zu einem weiteren markanten Pegelanstieg am Lago Maggiore, dessen Pegel am Mittwoch Morgen Gefahrenstufe 5 erreicht hat. Die Zuflüsse zum Lago di Lugano sind seit Dienstag Mittag auf erhöhtem Niveau verblieben. Dementsprechend ist der Pegel am Lago di Lugano leicht weiter angestiegen und befindet sich zur Zeit in Gefahrenstufe 3. Der Abfluss der Tresa befindet sich aktuell in Gefahrenstufe 3.

Prognose

Aufgrund der vorhergesagten Niederschläge werden die Abflüsse der Fliessgewässer im Tessin auf erhöhtem Niveau verbleiben und teilweise weiter ansteigen.  Aufgrund der aktuellen Einschätzung wird an den grösseren Flüssen wie Maggia und Ticino die Gefahrenstufe 2 nicht erreicht werden. An kleineren Flüssen sind bei vorübergehenden Niederschlagsintensivierungen höhere Abflussspitzen möglich. Die kritische Phase dauert bis Mittwochabend. Die Tresa, der Ausfluss des Lago di Lugano, wird bis am Donnerstag auf stabilem Niveau gehalten. Ab Donnerstag ist an allen Flüssen im Tessin mit sinkenden Abflüssen zu rechnen.

Die weiterhin markant erhöhten Zuflüsse zum Lago Maggiore und Lago di Lugano lassen die Seepegel weiter ansteigen. Am Lago Maggiore und Lago di Lugano werden die maximalen Pegestände am Donnerstag erreicht. Der Lago Maggiore wird somit deutlich die Gefahrenstufe 5 erreichen, der Pegel des Lago di Lugano Gefahrenstufe 4. Ab Donnerstag Mittag werden die Pegel an den Seen langsam zu sinken beginnen.

  

Station Gefahrenstufe Maximum Zeitpunkt Maximum
Lago Maggiore - Locarno 5 196.3 - 196.5 m ü. M. 12.11.14, 22:00 Uhr - 13.11.14, 12:00 Uhr
Lago di Lugano - Melide 4 271.50 - 271.65 m ü. M. 12.11.14, 18:00 Uhr - 13.11.14, 12:00 Uhr
Tresa-Ponte Tresa 3 160 - 180 m³/s 12.11.14, 18:00 Uhr - 13.11.14, 12:00 Uhr

Massenbewegungen

Aktuelle Situation

Im Süden und Südwesten des Kantons Tessin beträgt die Summe der Niederschläge aus den letzten zehn Tagen 300 bis 800 mm. Dadurch sind die Böden und der Felsuntergrund im Maggiatal, im Centovalli und im Onsernonetal stark gesättigt.

Prognose

Es werden bis Mittwoch Abend weitere Regenfälle im Maggiatal, im Centovalli und im Onsernonetal erwartet. Gemäss Prognose können dort nochmals mehr als 100 mm fallen. Verschärfen kann sich die Situation, wenn am Mittwoch lokale Schauerniederschläge niedergehen. Bei ausgiebigen und intensiven Niederschlägen ist mit spontanen und grossen Rutschungen zu rechnen.

Kontextspalte