Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Sonntag, 12. Oktober 2014 18:00 Uhr
Nächste Information: Montag, 13. Oktober 2014 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Regen 3 Goms, Binntal, Grossregionen, Simplonregion, Urserntal, Val Medel-Sumvitg, mittleres Tessin, nördliches Tessin 12.10.14, 21 Uhr 14.10.14, 08 Uhr
Hochwasser 2 Mittelbünden, Oberwallis, Tessin, Urner Alpen 13.10.14, 00 Uhr 14.10.14, 12 Uhr

Starkniederschläge und Hochwasserwarnung für Alpensüdseite und angrenzende Regionen

Zwischen Sonntagabend und Dienstagmorgen fällt auf der Alpensüdseite und in den angrenzenden Regionen intensiver Regen. Dieser führt an kleinen und mittleren Flüssen zu einer erhöhten Hochwassergefahr.

Wetter

Aktuelle Situation

Nach einer kurzen Pause, erreicht am Sonntagabend mit einer südwestlichen Höhenströmung die nächste aktive Störung den Alpenraum und sorgt am Alpensüdhang und in den nördlich angrenzenden Gebieten für ergiebige, teilweise gewittrig durchsetzte Niederschläge.

Prognose

Vom Sonntagabend bis Dienstagmorgen ist dabei im Locarnese und im oberen Maggiatal mit Mengen bis 150 mm zu rechnen. In den angrenzenden Regionen werden 80 bis 120 mm erwartet. Mit den starken Südwinden greifen die Niederschläge auch über den Alpenhauptkamm, wobei es auch im Obergoms, im Urserntal und im Val Medel-Sumvitg zu beträchtlichen Niederschlagssummen von 50 bis 80 mm kommt.

Die Schneefallgrenze liegt bei 2800 Metern und sinkt erst gegen Ende des Ereignisses gegen 2500 Meter ab.

Die aktivste Phase dieses Ereignisses dauert vom Sonntag 21.00 Uhr bis Montag 21.00 Uhr.

 

Fliessgewässer und Seen

Prognose

Die vorhergesagten Niederschläge können insbesondere in kleinen und mittleren Fliessgewässern im Tessin und den angrenzenden Regionen zu kurzfristigen und starken Abflusszunahmen führen. Der kritische Zeitraum dauert von Montag 00 Uhr bis Dienstag 06 Uhr. Es ist nicht möglich, exakt abzuschätzen, welche Einzugsgebiete am stärksten betroffen sein werden. Auf bereits gesättigten Böden können hohe Niederschlagsintensitäten Erdrutsche/Murgänge auslösen.

Im Tessin werden auch die Pegel der grösseren Flüsse stark ansteigen. An der Maggia und Ticino ist ein Anstieg in den Bereich der Gefahrenstufe 2 möglich.

Kontextspalte