Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Montag, 18. August 2014 12:00 Uhr


Hochwasserentwarnung für den Lago di Lugano

Der Pegel des Lago di Lugano wird in den nächsten Tagen weiter langsam sinken und in die Gefahrenstufe 1 zurückgehen.

Wetter/Niederschläge

Aktuelle Situation

Ein umfangreiches Tiefdruckgebiet über Südskandinavien sorgt über dem Alpenraum für zunehmende west- bis südwestliche Höhenwinde. Damit fliesst allmählich feuchte, aber eher kühle Luft vom Atlantik her zur Alpennordseite und feuchtwarme Luft von der Poebene zur Alpensüdseite. Zudem schwenken zwischen heute Montag und Donnerstag mehrere Höhentröge über den Alpen hinweg, die südlich der Alpen Gewitter und beidseits der Alpen auch einige Schauer verursachen.
 

Prognose

Heute Montag ist es  beidseits der Alpen trocken. Zwischen Dienstagmitternacht und Dienstagmittag regnet es auf der Alpennordseite stellenweise 2 bis 5 mm und im Süden ist es trocken.  In der zweiten Tageshälfte regnet es auf der Südseite 10 bis 15 mm, bei Gewittern lokal bis zu 25 mm. Am Mittwoch und Donnerstag erfolgt auf der Alpennordseite 3 bis 8 mm und auf der Alpensüdseite 10 bis 20 mm Niederschlag.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Seit Freitagmittag sind die Zuflüsse zum Lago di Lugano weiter zurückgegangen. Infolge dessen ist auch der Wasserstand des Lago di Lugano weiter gesunken. Aktuell (Montagmittag) befindet er sich jedoch noch knapp in der Gefahrenstufe 2.

Prognose

Der Wasserstand des Lago di Lugano erreicht voraussichtlich bis Dienstag die Gefahrenstufe 1. Die bestehende Warnung kann demzufolge aufgehoben werden. Aufgrund von lokalen Schauern ist es jedoch nicht ausgeschlossen, dass der Pegel anschliessend kurzzeitig wieder leicht ansteigt.

Kontextspalte