Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Donnerstag, 14. August 2014 12:00 Uhr
Nächste Information: Montag, 18. August 2014 12:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Hochwasser 2 Lago di Lugano 14.08.14, 12 Uhr 18.08.14, 12 Uhr

Hochwasserwarnung am Lago di Lugano, Entwarnung für den Alpenrhein, den Inn sowie den Ticino

Der Lago di Lugano wird weiterhin mit Gefahrenstufe 2 bewarnt. Die Fliessgewässer im Tessin, in Nord- und Mittelbünden sowie im Engadin sinken weiter.

Wetter/Niederschläge

Aktuelle Situation

Hinter der Kaltfront von gestern Mittwoch, welche in ihrem Vorfeld auf der Alpensüdseite sowie in Nord- und Mittelbünden teils ergiebige Niederschläge brachte, floss mit westlichen Winden kühlere Meeresluft ein. Damit stellte sich nördlich der Alpen veränderliches Schauerwetter ein, die Niederschlagsmengen waren allerdings nur noch bescheiden. Die kühle Meeresluft überquerte den Alpenkamm und bewirkte auf der Alpensüdseite Nordwind. Damit ist dort eine durchgreifende Wetterbesserrung eingetreten. In der Nacht auf Freitag überquert ein neues Höhentief aus Westen die Alpen. Es lässt die Niederschlagsbereitschaft in der zweiten Nachthälfte auf Freitag wieder ansteigen. Am Freitagnachmittag beruhigt sich das Wetter mit dem Einfliessen der nochmals kühleren Polarluft wieder allmählich.

Prognose

Die am heutigen Donnerstag zu erwartenden Niederschläge bewegen sich nördlich der Alpen zwischen 1 und 5 mm. Die in der zweiten Nachtälfte und morgen Vormittag fallenden Niederschläge liegen nördlich der Alpen verbreitet zwischen 10 und 20 mm, lokal können auch bis 30 mm fallen. Der Haupteil dieser Niederschläge fällt zwischen dem frühen Morgen und der Mittagszeit. Am Nachmittag ziehen sich die Niederschläge an den Alpennordhang zurück und lassen nach. Im Sottoceneri dürfte am Freitag die Schaueraktivität nochmals aufleben, anschliessend ist während einigen Tagen trockenes Wetter zu erwarten. 

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Die Gewässer im Tessin und in Graubünden haben am Mittwoch mit starken Pegelanstiegen auf die gewittrigen Niederschläge reagiert. Im Tessin wurden an der Moesa (Zufluss zum Ticino) und an der Breggia die Gefahrenstufe 2 erreicht. Im Engadin wurde am Inn und seinen Zuflüssen Abflüsse im Bereich der Gefahrenstufe 2 gemessen. An der Albula und in den Kopfeinzugsgebieten des Hinterrheins wurde teilweise sogar die Gefahrenstufe 4 (Grosse Gefahr) erreicht. Seit Mittwochabend sinken in allen bewarnten Gebieten die Pegelstände wieder. An vielen Fliessgewässern sind die Abflüsse zurzeit noch erhöht, befinden sich aber überall wiederum unterhalb der Gefahrenstufe 2. Somit können die Warnungen für den Ticino, den Alpenrhein , den Inn sowie für die kleinen und mittleren Fliessgewässer aufgehoben werden. Der Pegel des Lago di Lugano ist in der Nacht zum Donnerstag weiter angestiegen und befindet sich zurzeit in der Gefahrenstufe 2.

Prognose

Die Abflüsse in den Fliessgewässern im Tessin, in Nord- und Mittelbünden sowie im Engandin sinken am Donnerstag und Freitag weiter. Im Südtessin ist es aufgrund der aktuellen Prognosen nicht auszuschliessen, dass die Zuflüsse zum Lago di Lugano am Freitag vorübergehend wiederum leicht ansteigen können. Der Pegel des Lago di Lugano erreicht am Donnerstagnachmittag sein Maximum innerhalb der Gefahrenstufe 2. Am Freitag und Samstag ist tendenziell mit einem Rückgang des Seepegels zu rechnen.

Station Gefahrenstufe Maximum Zeitpunkt Maximum
Lago di Lugano - Melide 2 270.95 - 271.00 m ü. M. 14.08.14, 12:00 Uhr - 15.08.14, 12:00 Uhr

Kontextspalte