Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Naturgefahrenbulletin des Bundes

Ausgabedatum: Mittwoch, 13. August 2014 12:00 Uhr
Nächste Information: Mittwoch, 13. August 2014 18:00 Uhr

Prozess Stufe Betroffene Gebiete von bis
Regen 3 Mittelbünden, Rheinwaldgebiet 13.08.14, 00 Uhr 13.08.14, 18 Uhr
Hochwasser 2 Graubünden, Sopraceneri, östlicher Alpennordhang 13.08.14, 12 Uhr 14.08.14, 12 Uhr
Hochwasser 2 Lago di Lugano, Ticino 13.08.14, 12 Uhr 14.08.14, 12 Uhr

Intensiver Regen in den südöstlichen Landesteilen, Hochwasserwarnung für Lago di Lugano und Ticino sowie Tessin und Mittelbünden

Der intensive Regen im Tessin sowie im Rheinwald führt am Mittwoch zu stark steigenden Abflüssen an den Flüssen im Tessin und Bündnerland. Der Ticino und der Lago di Lugano wird mit Gefahrenstufe 2 bewarnt.

Wetter/Niederschläge

Aktuelle Situation

Am Rande eines umfangreichen Tiefdruckgebiets über der Nordsee hat sich in der Nacht auf Mittwoch über der Biskaya ein Randtief entwickelt, welches sich nun allmählich über Frankreich nach Süddeutschland verlagert. Auf dessen Vorderseite sind auf der Alpensüdseite, in der feuchtlabilen und warmen Luftmasse, bereits grosse Niederschlagsmengen gefallen: Im Mitteltessin, sowie vom unteren Maggiatal über die untere Leventina bis ins Misox sind in den letzten 12 Stunden verbreitet 30 bis 60 mm gefallen, im Locarnese sogar 80 bis 110 mm. In den südöstlichen Alpen, vom Rheinwaldgebiet über Mittelbünden bis ins Oberengadin fielen flächig 15 bis 30 mm. Mit dem Kaltfrontdurchgang im Verlaufe des Tages lassen die Niederschläge auf der Südseite und in den südöstlichen Landesteilen allmählich nach. Auch auf der Alpennordseite fliesst allmählich kühlere und vorübergehend etwas trockenere Luft ein.

Prognose

Bis in die frühen Nachmittagsstunden dauern die intensiven Niederschläge auf der Alpensüdseite sowie in den südöstlichen Alpen weiterhin an: Im Mitteltessin sowie in den nördlich angrenzenden Gebieten sind nochmals 40 bis 50 mm, im Rheinwaldgebiet, in Teilen Mittelbündens sowie im Oberengadin 20-30 mm zu erwarten. Im Verlaufe des Nachmittags ist mit einer Wetterberuhigung und nachlassenden Niederschlägen in den genannten Gebieten zu rechnen. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 3000 und 3400 Metern. Im Norden ist zwar grossflächig mit Niederschlag zu rechnen, die Mengen dürften jedoch nur zwischen 10 mm im Flachland und 30 mm am östlichen Alpennordhang liegen.

Morgen Donnerstag dürfte es auf der Alpensüdseite trocken bleiben, auch auf der Alpennordseite ist nur noch mit lokalen Schauern zu rechnen.

Fliessgewässer und Seen

Aktuelle Situation

Die Gewässer im Tessin haben am Mittwoch morgen mit teilweise deutlichen Pegelanstiegen auf die gewittrigen Niederschläge reagiert, haben aber die Gefahrenstufe 2 noch nicht erreicht. Steigende Abflüsse zeigen aktuell die Zuflüsse zum Ticino sowie die Verzasca. Ebenfalls steigende Pegel werden an den Bächen und Flüssen in Nord- und Mittelbünden beobachtet. Der Pegel des Lago di Lugano ist seit Dienstag relativ stabil geblieben.

Prognose

Die Abflüsse der Fliessgewässer im Tessin sowie in den angrenzenden Gebieten von der Surselva bis ins Hinterrhein steigen am Mittwoch markant an. Die Abflussspitzen werden am Mittwoch Nachmittag erwartet. Am Ticino sowie seinen Zuflüssen (Moesa und Brenno) kann Gefahrenstufe 2 erreicht werden. Ebenfalls stärker ansteigen wird der Alpenrhein. Nach aktueller Einschätzung wird die Gefahrenstufe 2 nicht erreicht. Der Lago di Lugano wird am Mittwoch leicht ansteigen und die Gefahrenstufe 2 knapp erreichen.

Station Gefahrenstufe Maximum Zeitpunkt Maximum
Lago di Lugano - Melide 2 270.85 - 270.95 m ü. M. 13.08.14, 12:00 Uhr - 14.08.14, 12:00 Uhr
Ticino-Bellinzona 2 600 - 900 m³/s 13.08.14, 12:00 Uhr - 22:00 Uhr

Massenbewegungen

Aktuelle Situation

Die Böden sind wegen der gefallenen Niederschläge der letzten Tage weitgehend wassergesättigt.

Prognose

Wegen der hohen Wassersättigung der Böden und den zu erwartenden Niederschläge sind Hangrutschungen zu erwarten. Die Rutschungen können sich spontan während oder nach den Regenfällen auslösen.

Kontextspalte