Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Gefahrenstufen Massenbewegungen

Rutschungen

Von Rutschung spricht man, wenn Hangbereiche aus Fels und/ oder lockerem Gestein hinuntergleiten. Alte, ruhige Rutschungen können allmählich oder plötzlich wieder aktiv werden. Eine spezielle Erscheinungsform von Rutschungen sind Hangmuren. Sie werden meistens durch intensiven Regen ausgelöst. Das Gemisch aus Lockergestein mit viel Wasser fliesst schnell und unkanalisiert ab. In steilen Hängen können Hangmuren darum besonders gefährlich sein.

Murgang

Murgänge spielen sich im Gegensatz zu Rutschungen in einem meist steilen Gerinne, wie z.B. einem Wildbach ab. Die Schlammlawine aus Wasser, Geröll und allenfalls Baumstämmen kann dabei sehr hohe Fliessgeschwindigkeiten erreichen. Im flachen Gebiet kommt die Schlammlawine zum Stillstand. Dort bleibt das  Material des Murgangs liegen.

Steinschlag

Von Steinschlag spricht man, wenn einzelne Steine oder Felsblöcke abstürzen. Die Steine und Blöcke kommen meist zum Stillstand, wenn ein Hang weniger als 30 Grad Neigung hat. Bäume bzw. Wald können die Gewalt stürzender Blöcke stark vermindern.

Keine Gefahrenstufen
Massenbewegungen wie zum Beispiel Hangmuren treten häufig im Zusammenhang mit starkem Niederschlag und/oder Hochwasser auf. Es existieren keine speziellen Gefahrenstufen für Massenbewegungen. Bitte die entsprechenden Hinweise unter der  Rubrik Gefahrenstufen Hochwasser beachten.

Kontextspalte