Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Verhaltensempfehlungen vor Lawinen

Durch gezielte Vorbereitung können Sie sich auf Situationen mit erhöhter Lawinengefahr vorbereiten. Sie können dadurch das Risiko verkleinern, dass Menschen, Gebäude oder Sachwerte zu Schaden kommen.

Gebäudeschutz

Bei einem Lawinenniedergang können Gebäude beschädigt oder zerstört werden. Menschen sind inner- und ausserhalb von Gebäuden gefährdet.

  • Die Gemeinde oder die  Naturgefahrenfachstelle des Kantons weiss, welche Gebäude in einer lawinengefährdeten Zone stehen.
  • Von einer Fachperson über mögliche Schutzmassnahmen beraten lassen

Vor dem Winterbeginn

Wenn Sie in einem Gebäude in einer lawinengefährdeten Zone (rote oder blaue Gefahrenzone) wohnen, sollten Sie vor Winterbeginn die folgenden Abklärungen treffen:

  • Informationsquellen zur aktuellen Lawinengefahr und zu angeordneten Massnahmen kennen (Telefonnummer und Internetadresse von Gemeindebehörde und Lawinendienst, SMS-Dienste abonnieren)
  • Telefonische Erreichbarkeit sicherstellen (eigene Telefonnummer der Gemeinde / dem Lawinendienst bekannt geben)
  • Sicherungsmöglichkeiten für Fenster und Türen kontrollieren (z.B. durch Fensterläden)
  • Im Erd-/Kellergeschoss Räume einrichten, wo ein Aufenthalt für einige Tage möglich ist
  • Sicherstellen, dass aus diesen Räumen der Kontakt mit den Behörden möglich ist (Telefon, batteriebetriebenes Radio)
  • Notvorrat auffüllen ( Informationen des BWL)
  • Wohnmöglichkeit bei Verwandten/Bekannten ausserhalb des gefährdeten Gebietes organisieren, wo ein Aufenthalt für einige Tage möglich ist.

Bei erhöhter Lawinengefahr

Wenn erhöhte Lawinengefahr herrscht, halten Sie sich an die folgenden Anweisungen:

  • Laufend Informationen über die aktuelle Entwicklung und die angeordneten Massnahmen einholen (via Telefon / SMS-Info / Internet)
  • Anordnungen der Behörden befolgen
  • Fensterläden bergseits und seitlich schliessen
  • Gebäude nicht verlassen
  • Offene Feuer löschen
  • Elektrische Apparate ausschalten (ausser Zentralheizung)
  • In Kontakt mit Gemeinde / Lawinendienst / Polizei bleiben
  • Evakuierung vorbereiten

Evakuierung

Falls die Lawinengefahr eine Evakuierung erfordert, wird diese durch den Lawinendienst im Einvernehmen mit den Gemeinedebehörden angeordnet und durchgeführt. Sie können sich darauf vorbereiten, indem Sie:

  • Warme Kleider und gutes Schuhwerk bereit halten
  • Rucksack oder kleinen Koffer mit persönlichen Bedarfsgegenständen packen
  • Wichtige Schriftstücke bereitlegen

SchneesportlerInnen

Wenn Sie abseits von gesicherten Pisten, Loipen oder Winterwanderwegen Wintersport treiben, bewegen Sie sich in nicht gesichertem Gelände. Dort sind Sie der Lawinengefahr ausgesetzt und können selbst Lawinen auslösen. Beachten Sie folgende Regeln, um das Risiko eines Lawinenunfalls zu reduzieren:

  • Informationen über die aktuelle Lawinengefahr einholen
  • Das Verhalten den Verhältnissen anpassen
  • Notfallausrüstung mitnehmen und im Umgang damit geschult sein (Lawinenverschütteten-Suchgerät (LVS), Lawinenschaufel und Sondierstange)
  • Einen Lawinenkurs zur Tourenplanung, Geländebeurteilung und Kameradenrettung besuchen
  • Im Zweifelsfall auf der Piste bleiben oder sich einer professionell geführten Gruppe anschliessen

Kontextspalte