Navigation

Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Sprunglinks

ausgewählt

Inhalt

Verhaltensempfehlungen vor Lawinen

Durch gezielte Vorbereitung können Sie sich auf Situationen mit erhöhter Lawinengefahr vorbereiten. Sie können dadurch das Risiko verkleinern, dass Menschen, Gebäude oder Sachen Schaden nehmen.

Beim Schneesport abseits gesicherter Gebiete

BWenn Sie abseits von gesicherten und geöffneten Pisten, Loipen oder Winterwanderwegen unterwegs sind, sind Sie selbst für Ihre eigene Sicherheit verantwortlich. Sie sind der Lawinengefahr und anderen alpinen Gefahren ausgesetzt. Sie können selbst Lawinen auslösen. Folgende Massnahmen helfen, das Unfallrisiko zu reduzieren.

  • Sich über die aktuelle Lawinengefahr informieren ( www.slf.ch, App „White Risk“)
  • Touren planen und das Verhalten der aktuellen Situation anpassen
  • Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS) auf „Senden“, Lawinensonde und Lawinenschaufel mitnehmen und den Einsatz dieser Notfallausrüstung beherrschen. Zudem ist ein Lawinen-Airbag empfehlenswert.
  • Einen Lawinenkurs besuchen, um Tourenplanung, Geländebeurteilung, Einschätzung der Lawinengefahr und Kameradenrettung zu erlernen
  • Im Zweifelsfall auf geöffneten Pisten bleiben oder sich einer professionell geführten Gruppe anschliessenDie Gemeinde oder die  Naturgefahrenfachstelle des Kantons weiss, welche Gebäude in einer lawinengefährdeten Zone stehen.
  • Von einer Fachperson über mögliche Schutzmassnahmen beraten lassen

Auf Verkehrswegen und in Siedlungen - vor dem Winter

Erkundigen Sie sich bei der Gemeinde oder der Naturgefahrenfachstelle des Kantons, ob Sie in einem lawinengefährdeten Gebäude wohnen. Wenn Sie in einer roten oder blauen Gefahrenzone für Lawinen wohnen, bereiten Sie sich vor dem Winter wie folgt vor.

  • Informationsquellen zur aktuellen Lawinengefahr und zu angeordneten Massnahmen kennen: Internetadresse und Telefonnummer von Gemeindebehörde und / oder örtlichem Lawinendienst, SMS-Informationen abonnieren
  • Telefonische Erreichbarkeit sicherstellen: eigene Telefonnummer der Gemeinde / dem örtlichen Lawinendienst bekannt geben
  • Sicherungsmöglichkeiten für Fenster und Türen kontrollieren (Fensterläden etc.)
  • Im Erd-/Untergeschoss Räume einrichten, wo ein Aufenthalt für einige Tage möglich ist
  • Sicherstellen, dass aus diesen Räumen der Kontakt mit den Behörden möglich ist (Telefon, batteriebetriebenes Radio)
  • Schneeräumungsmittel, Taschenlampen und Ersatzbatterien bereithalten
  • Notvorrat auffüllen ( Informationen des BWL)

Auf Verkehrswegen und in Siedlungen - In einer akuten Lawinensituation

  • Anordnungen der Behörden befolgen, Absperrungen beachten
  • Laufend Informationen über die aktuelle Entwicklung und die angeordneten Massnahmen einholen (via Internet / Radio / SMS-Info / Telefon)
  • Fensterläden bergseits und seitlich schliessen
  • Gebäude nicht verlassen, sich im Unter-/Erdgeschoss aufhalten
  • Schneeschaufel, Pickel, Taschenlampe und Ersatzbatterien im Haus bereithalten
  • Offene Feuer löschen
  • Nicht benötigte elektrische Apparate ausschalten
  • In Kontakt mit Gemeinde / Lawinendienst / Polizei bleiben
  • Sich für eine allfällige Evakuierung bereit halten

Falls die Lawinengefahr eine Evakuierung erfordert, wird diese durch die lokalen Behörden angeordnet und durchgeführt. Sie können sich darauf vorbereiten, indem Sie:

  • Warme Kleider und gute, wintertaugliche Schuhe bereit halten
  • Einen kleinen Rucksack oder eine kleine Reisetasche mit persönlichen Bedarfsgegenständen packen
  • Wichtige Schriftstücke bereitlegen
  • Eine Wohnmöglichkeit bei Verwandten/Bekannten ausserhalb des gefährdeten Gebietes organisieren, wo ein Aufenthalt für einige Tage möglich ist

Kontextspalte